Montag, 10 Juni 2013 12:03

Schlank und _ rank? Teurer Apple Kult im Praxistest jenseits der Werbung

IT und Software stehen in immer härterem Konkurrenzkampf um weniger Gewicht, schlauere Funktionen und gebrauchsfestere Hardware. comblu Hasenthal prüft Werbeversprechen und Apple-Kult in der Praxis. Zugegeben - von Werbung und »Appetizen« hat Apple eine Menge Ahnung.
Der Run wird vom Unternehmen lange Monate vor Markteinführung gestartet. Weltweit wird das kult-gläubige Publikum eingeschworen mit solchen Versprechen: »Wer ein iPhone hat, liebt sein iPhone. […] weil es so benutzerfreundlich ist. « (Quelle und © Zitat: Apple-Homepage - iPhone). comblu Hasenthal sagt nach schonungslosem Rundum-Test: Benutzerfreundlich ist die Hardware, weil stoßfest und griffig designt.

Die iPhone-Software ist schick - für den privaten Gebrauch eine spielerische Entdeckungsreise. Wieso also sollte einer auch noch das etwas größere iPod haben wollen? Hier verspricht Apple nicht zuviel, wie der Praxistest bei comblu beweist: Wegen des maximierten Hör-, Seh- und Suchspaßes. Vergleichbare Technik anderer Unternehmen hinkt mindestens im Gewicht stark hinter dem Apple-Kult zurück. Dieses Plus bescheinigt der IT-Dienstleister auch dem iPad, dem »großen« der drei Ei von Apple.

Wie steht es um die leistungsstarken Apple Macbooks und Apple Desktops?

Auf den ersten Blick stimmt auch hier das Werbeversprechen: »Performance und Design. In ganz neuem Rahmen. « (Quelle und © Zitat: Apple-Homepage - iMac) Aber es gibt heutzutage eine Menge Konkurrenten, die mit Stabilität, Außendesign und Langlebigkeit der Hardware mithalten können. Bleibt hier der Praxistest der Software. Was geht bei Apple, was ist umständlich?
comblu Hasenthal sagt: Für Grafiker, Webdesigner und digitale Großprojekte gibt es noch immer nichts Leistungsstärkeres als Apple-Software - zumindest, soweit es in IT-Geschäften frei erhältlich ist. Wer jedoch nur durchschnittlich große Datenmengen verarbeitet oder gar über die Freizeitanschaffung eines Notebooks nachdenkt, sollte sich die Kult-Ausgabe gut überlegen. Einfachere Geräte mögen nicht so langen Betrieb ohne Netz erlauben oder weniger Speicherkapazität haben - rein optisch ist Apple bei Notebooks und Desktops nicht mehr Vorreiter, trotz aller Versprechen.

Apple Zubehör - für Kult-Anhänger im Original noch immer ein Muss

Verrückt - aber viele Apple-Freunde bestürmen nach der Grundanschaffung den Hasenthaler IT-Dienstleister pausenlos mit neuen Informationen über Zubehör für die drei Ei (iPhone, iPod, iPad), Notebooks und Desktops. Die Fake-Marken dazu, meist aus asiatischen Werkstätten, schießen wie Pilze aus dem Boden - billig, stylisch … und nicht immer ungefährlich! Was originalgetreu aussieht, stammt aus Billigproduktionen, in denen Normen und Betriebssicherheit keine Rolle spielen.

comblu Hasenthal sagt ganz klar: Finger weg von allem Fake-Zubehör mit technischer Funktion! Hüllen und Aufkleber dagegen sind optisch kaum bis gar nicht vom Original zu unterscheiden. Doch auch hier gibt es Abstriche: Während Apple außen wie innen nahezu jeden Härtetest unbeschadet übersteht, sieht das Billig-Imitat schnell abgegriffen, zerkratzt oder verbogen aus. Da Apple-Fans auch optische Genießer sind, muss nach solch teuren Anschaffungen wirklich nicht an solchen Kleinigkeiten geknausert werden.

Fazit Praxistest: Wer's mag - für den ist es prima

Sinnvoll hinsichtlich der Gesamtfunktionen sind die drei Ei (iPhone, iPod und iPad) für geschäftliche Vielnutzer, Vielreisende und Familien mit großem Unterhaltungsbedarf jenseits des Wohnzimmers. Die Software ermöglicht unglaubliche Funktionen im Auto, Zug, beim Joggen usw. MacBook und Apple Desktops eignen sich für Unternehmen mit großem Datenaufkommen und vielfältigen Funktionsanforderungen sehr gut. Bei solch respektablen Anschaffungspreisen liegt comblu's Betonung ausdrücklich darauf: »Man sollte das alles auch wirklich nutzen. «

Wer nur der Marke wegen über die Anschaffung nachdenkt, kann für ein paar hundert Euro weniger ähnlich robuste Hardware anderer Anbieter in Haus und Hosentasche holen. Mit einem Aufkleber-Fake aus Billigland ist zumindest optisch - zumindest für Nicht-Apple-Kulties - das Gerät simpel aufgewertet. Für eine deutliche Empfehlung nach ausgiebigem Rundum-Praxistest sind die »Styling-Fürsten zum Verlieben« von Apple zu teuer, zu über-ausgerüstet und für Wenig-Nutzer eher verwirrend als launig. http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Welt eines Mannes

  • 1