Donnerstag, 18 April 2013 21:40

Vincenzo Gonzaga, die Pracht der Macht in einer Ausstellung in Mantua

Die Ausstellung „Vincenzo Gonzaga, die Pracht der Macht“ ist im Museum Diocesano Francesco Gonzaga in Mantua ausgestellt und enthält auch eine Außenstelle im Palazzo Ducale, der bei der Gelegenheit die Räume geöffnet hat, die von 1587 bis 1612 vom Herzog bewohnt wurden; die

Ausstellung enthält ungefähr 80 Werke: Porträten des Herzogs und anderer Mitglieder der Familie, Goldmeisterwerke die von Vincenzo Gonzaga bestellt wurden, oder die ihm gehörten, Rüstungen der Zeit, Gravüren, Bücher, Briefe und andere Dokumente.

Um die Figur des Herzogs Vincenzo Gonzaga Mantua zu feiern, der einen Charakter reich an Widersprüchen und Unmäßigkeiten hatte, und der wegen seiner zügellosen Leidenschaft für Luxus und Exzessen – in seinem Privatleben und in der Leitung seines Herzogtums – in die Geschichte einging, findet eine Ausstellung vom 18. Februar bis 10. Juni in Mantua statt.

Diese Veranstaltung wurde dafür organisiert, um den Leuten von Mantua eine Figur näherbringen, die vor über 400 Jahren die Geschichte der Stadt tief gezeichnet hat, indem sie Beziehungen anknüpfte, Taten durchführte und Werke schuf, die die Zukunft der Stadt beeinflussten.

Der Herzogtum von Vincenzo ging wegen der großartigen Werke und Veranstaltungen in die Geschichte ein, denen Ausführung er während der 25 Jahren seine Reiches mitgewirkt hat; da er ein Liebhaber der Kunst und der schönen Dingen war, war Vincenzo einer der wichtigsten Mäzene von Mantua: während seines Reiches wirkte er daran, die Geschichte des Melodrams in Mantua aufzubauen, indem er in seinem Hof den Künstler Claudio Monteverdi zu Gast hatte, der in seinem Hof „L'Orfeo" schrieb. Er spielte auch eine wesentliche Rolle in der Befreiung von Torquato Tasso, und während seiner Reise in den Flandern, entdeckte er das Talent des jungen Peter Paul Rubens und brachte ihn nach Mantua, wo er Porträtmaler des Hofes zusammen mit dem flämischen Maler Frans Pourbus dem Jüngere bekam.

Die Pracht des Hofes der Gonzaga Familie während des Herzogtums von Vincenzo drückte sich nicht nur mit seinem exzellenten Mäzenatentum aus, sonder auch mit den prunkvollen Werken außerhalb der königlichen Residenz, wie die Jagdresidenz in Bosco Fontana – von Giuseppe Dattaro aus Cremona – und die Kirchen von San Maurizio und Sant'Orsola, die vom Architekt aus Cremona Antonio Maria Viani geschaffen wurden. Die am meisten beeindruckenden architektonischen Werke, die Vincenzo schuf, waren das Theater mit über 1000 Plätzen, das er für seine Künstler schuf, das aber während der Plünderung Mantuas im Jahr 1630 zerstört wurde, und die ehrgeizige Zitadelle in Casale Monferrato.

Was die Besucher anzieht ist sicher auch das Interesse für das psychologische Profil der Figuren, die gefeiert werden: zweifellos das übersprudelnde Temperament und der Ruf als Latin Lover des Herzogs sind zwei unumgängliche Zutaten der Kombination, die seinen Namen groß und in allen europäischen Höfen der Zeit bekannt machte, trotz der kleinen Dimensionen des Herzogtum Mantuas.

Das Privatleben des Herzogs wurde von vielen Episoden charakterisiert, die für die Zeit sehr heikel waren: von der ersten Heirat mit der Dreizehnjährigen Margherita Farnese, die nach zwei Jahren wegen der Unmöglichkeit, die Ehe vollzuziehen – wegen einer körperlichen Behinderung der Frau – aufgelöst wurde, zur zweiten Heirat mit der Siebzehnjährigen Eleonora de' Medici, die auch umstritten war: die Schwiegermutter Bianca Capello hatte einige Zweifel über die Virilität des Herzogs, die durch viele Teste mit Ärzten und anderen Zeugen, und später von den 6 Kindern, die Vincenzo von seiner Frau hatte, und von den wiedergeholten Untreuen, die zur Empfängnis von ebenso vielen – oder mehr - unehelichen Kindern brachten, aufgeklärt wurden. Um mehr über das Leben des Herzogs zu erfahren, besuchen Sie die Ausstellung im Museum Diocesano Francesco Gonzaga, einer der wichtigsten Mantua Sehenswürdigkeiten.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Unterhaltung

  • 1