Freitag, 05 April 2013 21:50

Die Entstehung der Schuhe in diesem Jahrhundert

Am Anfang des 20. Jahrhunderts, war es üblich Lederschuhe zu tragen. Diese allerdings waren sehr anstrengend in der Produktion und ebenso kompliziert in der Pflege. deshalb wurde 1911 ein neuartiges Gerb-Verfahren entwickelt, bei dem mit Chromsalzen


behandeltes Leder in verschiedenen Trocknungsschritten getrocknet wurde um im weiteren Verlauf ein zweites mal mit Chromsalz behandelt zu werden. Infolge dieses neu entwickelte Verfahrens boten sich den Schuhmachern mehrere neue Gestaltungsmöglichkeiten: Fort von den langweiligen abgerundeten Lederstiefeln, hin zu neuartigen Sport Schuhen. jene wurde nebenbei bemerkt um das Jahr 1960 herum entwickelt, wenngleich sie erst gegen 1980 ihren eigentlichen Siegeszug, der bis heute anhält, antraten.

Nichtsdestoweniger sollte noch passieren: von der Entwicklung des Chromsalz Gerbverfahrens bis hin zum modernen Sneaker, der bekanntlich so gar nichts mit dem Sportschuh von einst gemein hat. Insbesondere ist die Tendenz der Schuhpreise ausgesprochen faszinierend. Inzwischen sind Schuhe günstig zu haben. Doch weshalb überhaupt?

Wesentlich auf diesem beschwerlichen Weg war auf auf jeden Fall die Entwicklung neuer Kunststoffe die Schuhherstellung um fast 4 Hundert Prozent verbilligte.

Durch jene Verbilligung konnten sich immer mehr Menschen neue Schuhe leisten und eben auch immer häufiger.
So war es der Lauf der Geschichte dass die Mode nicht wie früher alle zwanzig Jahre revolutioniert wurde sondern jährlich, oder sogar halbjährig. War es vor einem Jahrhundert eine Revolution wenn jemand einen spitzen Schuh anfertigte, anstatt den üblichen Runden, gibt es gegenwärtig durch der stetig dichter aufeinander folgenden Konsumzyklen, nichts mehr, was der Verbraucher nicht schon woanders gesehen hätte Nicht beim Preis, noch bei der Höhe der Absätze scheinen Grenzen zu gelten.

Besonders Damenschuhe unterlaufen immer kürzer werdenden Konsumzyklen. Was heute noch als trendig gilt ist in zwei Monaten schon wieder überholt. Nichts desto trotz ist es wenig verwunderlich, dass Schuhe heutzutage günstiger zu kaufen sind als jemals vorher. Durch das Auslagern in Länder mit niedrigerem Einkommen, befinden sich die Produktionskosten für Schuhe gegenwärtig auf einem historischem Tiefstand. Das gesparte Geld wird zumeist gut angelegt, wie z.B. in Mathe Nachhilfe oder ähnliches.

Wenngleich nichtsdestotrotz bei den Preisen eine leichte Preiserhöhung zu erfassen ist. Eine, im 1. Moment erstaunliche Entwicklung, die allerdings durch die gestiegenen Marketing und Färbemittelkosten zu erklären sind. Jedoch sollte sich jeder mündige Schuhkäufer im Klaren sein, unter welchen katastrophalen Voraussetzungen die Sneaker produziert werden, die er zu einem ach so geringem Preis gekauft hat. Wobei es durchaus bei teuren Schuhen keinesfalls eine Garantie gibt, dass diese unter besseren Voraussetzungen produziert wurden. Im Gegenteil, meistens kommen günstige und teure Schuhe aus ein und derselben Fertigungsanlage und werden lediglich mit einem anderem Logo bzw. Etikett ausgestattet, der die Preisdifferenz rechtfertigt.

Mehr: http://netcheck24.de/mode/Die%20Entstehung%20der%20Schuhe%20in%20diesem%20Jahrhundert.htm

Beliebte Artikel

  • 1

Mode

  • 1