Montag, 05 August 2013 21:49

Methoden der Penisvergrößerung

Viele Männer wünschen sich einen größeren Penis. Einige legen sich dafür sogar unter das Messer- obwohl gängige Penisoperation immer noch mit schweren Nebenwirkungen und postoperativen Problemen behaftet sind. Dieses mitunter sehr große Risiko wird,
wenn überhaupt nur von Seiten der Chirurgen bei einem sogenannten Mikropenis eingegangen. Dieser ist charakteristisch im erigierten Zustand nur ca. 7,5cm lang. Alles, was über dieser Penislänge liegt, gilt als „ausreichend groß". Der Chef der Urologie am Markus-Krankenhaus in Frankfurt am Main, Michael Sohn, bestätigt, dass der Schönheitswahn unter den Patienten rasant zunimmt. Leider gibt es allerdings keine aufschlussreiche Statistik, wie oft Penisvergrößerungen in Deutschland durchgeführt werden.

Generell denken viele Männer und gerade diejenigen, die oft und viel Pornographie schauen, dass Ihr bestes Stück nicht groß genug ist. Dabei herrscht der Durchschnitt der Deutschen Männer bei 12,5 cm im erigierten Zustand und nicht wie oft verbreitet wird, 16 oder 18cm. Selbst weltweit liegt der Durchschnitt nur bei 15,4 cm, wobei die größten Penisse in Afrika liegen, mit Durchschnitten von bis zu 18cm.

Operative Eingriffe machen nur dann Sinn, wenn die Penisgröße allgemeine medizinische Probleme verursacht, persönliches Leiden wird dabei oftmals nicht genug in Betrachtung gezogen. Dies liegt auch daran, dass viele der Männer, die eine operative Penisverlängerung in Betracht ziehen, eine völlig normale Penisgröße haben. Hier spielen äußere Einflüsse auf das Selbstbewusstsein des Mannes und dessen Einschätzung darauf, was in Bezug auf den Penis normal ist. Selbst bei einem Eingriff können meist nur bis zu 5 cm „herausgeholt" werden – und das im eigentlichen Sinne des Wortes. Bei einer Operation wird nämlich der Penis regelrecht aus dem Körper gezogen, um so noch ein Paar Zentimeter an Länge zu gewinnen. Wenn allerdings die postoperativen Regeln nicht eingehalten werden, kann sich dieser Effekt auch wieder verkleinern und der schwere Eingriff war umsonst. Dabei werden auch oft Penis Extender, auch Penisstrecker genannt, eingesetzt. Diese verhindern durch einen kleinen Metallapparat, dass sich der Penis wieder zurückzieht und müssen langfristig, für mehrere Stunden täglich, getragen werden.

Genau diese manuellen Apparate werden oft übersehen, wenn über potentielle Methoden der Penisvergrößerung entschieden wird. Denn heutzutage ist die Technik der Penis Extender schon weit genug ausgefeilt, dass auch sie ohne Operation einige Zentimeter zur Penislänge hinzufügen können und das auch ganz ohne Operation und seltenen Nebenwirkungen. Gerade in diesem Bereich haben sich die sogenannten Vakuumpumpen in den letzten Jahren um einiges verbessert. Hierbei muss allerdings die richtige Anwendung betont werden. Es gibt viele verschiedene Übungen die in Kombination mit den richtigen Geräten eine gewünschte Penisvergrößerung erreichen können. Doch was diese Methoden angeht, wird oft nicht genug Vertrauen in die Anbieter gelegt, gerade weil in diesem Marktsegment sehr viel mit übertriebenen Ergebnissen Werbung gemacht wird. Mit einiger Hoffnung wird sich durch diese Produkte hoffentlich der Trend in Richtung riskante Operationen verringern. JoachimSteuner http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Welt Frauen

  • 1