Freitag, 17 Mai 2013 18:28

Worauf man bei Seniorenhandys achten sollte


Die Erreichbarkeit im Herbst des Lebens wird für jede Person immer wichtiger. Für manche eher später als für einige. Eine große Auswahl an Telefonen und Handys besonders für ältere Menschen, mit denen jederzeit, möglichst kinderleicht ein Notruf getätigt oder Telefonat geführt

werden kann, ist für jede Person trotzdem ungemein beruhigend. Eine abnehmende Sinnesschärfe ist im Alter keine Besonderheit mehr, so leidet häufig im Besonderen die Hör- und Sehfähigkeit im erhöhten Alter, welche dann nicht mehr voll gewährleistet ist. Besondere Endgeräte mit extra großen Tasten und einer Ausbuchtung für Hörgeräte sind eigens für Hörgeräteträger bedeutend, da so das Tragen eines Hörgeräts kein Thema darstellt. Vorteilhafter ist es, sich im Voraus über diese Endgeräte schlau zu machen oder sich eines zuzulegen. Senioren Telefone Die speziellen Endgeräte für Senioren haben alles, was von älteren Menschen an solchen Geräten gefordert wird. Um die Häufigkeit zu verringern eine andere Taste als die gewollte zu wählen, haben diese Geräte enorm große Tasten auf denen die Buchstaben gut zu erfassen sind. Um den jetzt eingehenden Anruf oder die gedrückte Nummer gut sehen zu können, ist auch das Display meist sehr groß und gut ausgeleuchtet. Die Hörmuscheln der Endgeräte haben oft spezielle Ausbuchtungen, sodass man im Verlauf eines Telefonats auch störungsfrei sein Hörgerät tragen kann. Bei regulären Telefonen ist das oftmals nicht denkbar und das Hörgerät muss im Vorhinein erst entfernt werden. Der Hörer selber ist so abgeschirmt, dass Hörgeräte auch keine Störungsfrequenzen übertragen, welche die Gespräche behindern oder unterbrechen könnten. Die Seniorentelefone haben ebenfalls die Besonderheit, dass spezielle Telefonnummern als Notrufnummern abgespeichert werden können. Um im eventuellen Notfall unmittelbar mit seinem Arzt oder seinem Ehepartner verbunden zu werden, reicht ein Druck auf die Taste , auf welcher gemäß erfolgter Programmierung die jeweilige Telefonnummer gespeichert worden ist. Jene Funktionen vermögen, im Ernstfall nicht nur wichtige Zeit zu sichern, sondern ebenso Leben sichern. Die Festnetztelefone können schon ab 30? erworben werden, entweder online über das Internet oder über ausgewählte Elektronikhändler. Seniorenhandys Neben den normalen Festnetzgeräten für ältere Menschen gibt es auch besondere Handys für Senioren. Die Eigenschaften sind ähnlich wie die der normalen Festnetzgeräte. Der Schwerpunkt wird wirklich nur auf die Telefonfunktion gelegt und auf Schnick-Schnack vollständig verzichtet. Mittlerweile gibt es jedoch ebenfalls ein paar Mobiltelefone, die SMS empfangen als auch versenden können. Die Handys für Senioren kann man wahlweise mit einem Vertrag oder auch mit einer Prepaid Karte erstehen. Einen größeren Sinn macht bei einem solchen Handy für ältere Menschen jedoch ein günstiger Vertrag. Wenn ihr Guthaben leer ist, hilft Ihnen das nützlichste Handy nichts, da Sie keinen mehr anrufen können?! Die öffentlichen Notrufe wie die bei der Feuerwehr oder der Polizei bleiben allerdings permanent umsonst. Bei den Handys für Senioren ist es ebenso möglich Kontakte einzuspeichern und die Wichtigsten von diesen auf eigene Tasten zu verlegen, sodass nicht zuletzt hier im Ernstfall in kürzester Zeit ein Telefongespräch getätigt werden kann. Sollte in einem Notfall der aktuelle Standort des Nutzers übermittelt werden müssen, bieten spezielle Handys für Senioren spezifische Features mit denen die Notrufzentrale permanent treffsicher feststellen kann, wo man sich befindet. Extra für, vielleicht ein wenig verstörte Personen die sich einfach nicht mehr so gut orientieren können, ist dieses Feature sehr nützlich. Dies ist auch wieder eine Funktion, die sehr zweckmäßig ist und im Notfall Zeit spart und u.U. selbst Leben rettet. Senioren Handys bekommt man je nach Funktionen schon ab 50 EUR. Ein günstiges Seniorenhandy oder Seniorentelefon bekommen sie hier.

 

Mehr: http://www.7-news.de

Beliebte Artikel

  • 1

Welt eines Mannes

  • 1