Dienstag, 23 November 2021 13:15

Diese Tipps helfen gegen Liebeskummer

Partnerrückgewinnung und Partnerrückführung Partnerrückgewinnung und Partnerrückführung pixabay

Jeder hat ihn wohl schon einmal erlebt, niemand will ihn gerne haben. Liebeskummer ist eine schlimme Sache, doch bleibt er nur den wenigsten erspart.

Doch wie kommt man am besten durch diese schwere Zeit, ohne zu sehr am Liebeskummer zu leiden? Es gibt einige hilfreiche Tipps, die man im Fall der Fälle sofort umsetzen kann und die auch sofort eine Besserung bringen können.

Beziehung reflektieren

Der eigene Körper bzw. das Bewusstsein ist darauf getrimmt, positive Erinnerungen in Gedächtnis zu behalten, während negative Erfahrungen oder zumindest viele negative Erfahrungen mit der Zeit verblassen. Das führt im Umkehrschluss dazu, dass man positiver durchs Leben gehen kann. Allerdings kann es im Fall von Liebeskummer auch dazu führen, dass man nur die positiven Aspekte der vergangenen Beziehung vermisst und dabei womöglich negative Punkte überhaupt nicht präsent hat. Daher kann es helfen, wenn man nach einer Beziehung diese ganz nüchtern noch einmal analysiert und dabei auch die negativen Punkte einbezieht, was es einem erleichtern kann, die positiven Punkte nicht mehr so stark zu vermissten. Wenn die positiven Punkte aber weiterhin stark überwiegen, ist eine Partnerrückgewinnung und Partnerrückführung natürlich ebenfalls eine Option.

Mit Hobbys ablenken

Hobbys bzw. Dinge, die einem selbst guttun, sind in einer Phase von Liebeskummer natürlich Gold wert. Ablenkung hilft immer am besten, also sollte man sich in dieser Zeit darauf konzentrieren möglichst viele Dinge zu tun, die einem schon immer Freude bereitet haben. In der Zeit, in der man seinen Hobbys nachgeht, denkt man vermeintlich weniger an den Liebeskummer, kann etwas abschalten und gibt in diesem Moment auch dem Körper etwas Ruhe, denn seelischer Stress wirkt sich natürlich auch negativ auf das physische Wohlbefinden aus.

Sich um sich selbst kümmern

In der Phase von Liebeskummer darf es ruhig einmal nur um einen selbst gehen. Das ist in keinem Fall egoistisch, sondern dient lediglich dazu, möglichst schnell durch diese negative Phase zu kommen. Neben den angesprochenen Hobbys kann es auch helfen, sich einfach mal komplett um sich selbst zu kümmern. Ein neuer Haarschnitt, ein kurzer Wellness-Trip – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man mit sich selbst wieder ins Reine kommen kann, ohne dabei zu sehr an die vergangene Beziehung denken zu müssen.

Einfach weitermachen

Viele verfallen bei Liebeskummer in einen negativen Trott, sperren sich zuhause ein und nehmen eine Weile nicht mehr wirklich am Leben teil. Einige nehmen sich hier sogar einen Krankenschein, da sie sich nicht dazu in der Lage fühlen, noch zu arbeiten. Man sollte sich aber bewusst machen, dass auch ohne den Partner oder die Partnerin das Leben weitergehen muss und so kann es einem in dieser schwierigen Phase helfen, den Alltag weiterzuleben und gar nicht erst zu erlauben, dass der Liebeskummer das Kommando übernimmt. Natürlich darf man sich zwischendurch auch kleine Auszeiten oder schwache Momente erlauben, denn Liebeskummer kann man nicht unterdrücken. Wer sich aber dennoch bemüht, weiterhin ganz normal am Leben teilzunehmen, kommt oftmals mit weniger Kummer und vor allem schneller durch die schwierige Phase. Letztendlich muss aber jeder in seinem eigenen Tempo durch diese schlimme Zeit, doch am Ende wird, auch wenn es eine Floskel ist, immer wieder alles gut.

Beliebte Artikel

  • 1

Lieben

  • 1