Mittwoch, 09 Juni 2021 18:07

Alles zum Thema Zahnprothesen

Raucher müssen ihre Zahnprothese gut reinigen Raucher müssen ihre Zahnprothese gut reinigen pixabay

Bei Zahnprothesen handelt es sich um einen künstlichen Zahnersatz, fast ein Fünftel aller Erwachsenen weltweit tragen eine Zahnprothese. Insbesondere Menschen über 70 Jahre sind am stärksten davon betroffen.

Allerdings sind in der letzten Zeit auch immer wieder jüngere Menschen auf eine Zahnprothese angewiesen, da unsere Ernährung immer zuckerhaltiger und ungesünder wird. Neben dem Karies und allgemeinen Zahnerkrankungen sind auch sehr häufig Sport- und Autofälle für den Verlust der Zähne verantwortlich.

Welche Zahnerkrankungen verursachen einen Zahnverlust?

Folgende Krankheiten können zum Zahnverlust führen und damit zum Tragen einer Zahnprothese:

  • Parodontitis: Hier ist das Zahnfleisch betroffen, dieses wird von Bakterien angegriffen und entzündet sich. Dadurch bildet sich das Zahnfleisch zurück und die Zahnhälse werden länger und der Kieferknochen baut ab. Die Zähne fallen im Anschluss aus.
  • Karies: Beim Karies greifen die Bakterien nicht das Zahnfleisch, sondern den Zahnschmelz und das Zahnbein an. Die Bakterien können dann bis in die Wurzel gelangen und den Nerv angreifen, falls die Wurzel zu stark beschädigt wurde, müssen die Zähne gezogen werden.
  • Plaque: Dieser haftende Bakterienbelag lässt sich auf die Zähne nieder und zerstört dann den Zahnschmelz und löst ihn vollständig auf. Dadurch kann dann auch die Wurzel angegriffen werden und der Zahn muss entfernt werden.

Richtige Reinigung der Zahnprothese

Sind die Zähne erst einmal ausgefallen, dann bekommt der Betroffene eine Zahnprothese, entweder werden alle zähne ersetzt, oder es werden nur Teile der Zähne ersetzt. Die neuen Zahnprothesen ermöglichen dem Betroffen, wieder ganz normal zu Essen und zu Trinken.

Allerdings müssen die Prothesen auch richtig gereinigt werden, idealerweise werden die Gebisse nach jeder Mahlzeit herausgenommen und gereinigt, deshalb sollte immer eine Zahnbürste und Zahnpasta mitgenommen werden, damit das Gebiss auch unterwegs gereinigt werden kann. Das ist zwar etwas umständlich, aber so bleibt die Prothese wirklich sauber und verursacht keinen unangenehmen Mundgeruch.

Hier soll das Bild hin!

Ebenfalls sollte die Zahnprothese jeden Abend in Kukident eingelegt werden, diese Reinigungstabs zerstören und alle Bakterien und halten die Prothese sauber. Natürlich muss das Gebiss vor dem Einlegen mit einer Zahnbürste gesäubert werden. Insbesondere Raucher müssen ihre Zahnprothese gut reinigen, da diese schnell verfärbt.

Welche Prothesen-Arten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Zahnersatz, die wichtigsten findest du in den folgenden Absätzen.

Teilprothese

Hierbei handelt es sich um eine Kunststoffprothese, die speziellen Klammern an den umliegenden Zähnen befestigt wird. Dadurch werden die Zahnlücken geschlossen und es fällt nicht auf, dass zähne fehlen. Diese Art der Prothese ist sehr häufig, da heute fast alle Zahnärzte zahnerhaltend behandeln. Es wird versucht die Zähne des Patienten so lange wie möglich zu behalten.

Teleskopprothese

Diese Prothesenart wird ebenfalls an den umliegenden Zähnen befestigt, allerdings werden hier die Haltezähne abgeschliffen und erhalten eine Krone. An dieser Teleskopkrone kann der Zahnersatz dann ganz einfach befestigt werden. Hier hält dann die Prothese zwar richtig gut, allerdings müssen die gesunden Zähne stark bearbeitet werden für diesen stabilen Halt.

Oberkieferprothese

Falls alle Zähne im Oberkiefer ausgefallen sind, bekommt der Patient eine sogenannte

Oberkieferprothese, hierbei handelt es sich um einen vollständigen oberen Zahnersatz aus Kunststoff, dieser muss mit Haftcreme am oberen Gaumen befestigt werden, damit er gut hält.

Unterkieferprothese

Die gleiche Prothesenart gibt es auch für den Unterkiefer, allerdings ist die Anschlussfläche der Unterkieferprothese etwas kleiner als die am Oberkiefer. Leider halten die Prothesen im Unterkiefer mit Haftcreme in den meisten Fällen nicht besonders gut und müssen verschraubt werden.

Vollprothese

Die Vollprothese ist wahrscheinlich die bekannteste ihrer Art, hierbei handelt es sich um einen kompletten Ersatz des Gebisses. Dieser wird mit Haftcreme jeweils am Ober- und Unterkiefer befestigt.

Wie teuer ist eine Zahnprothese?

Leider ist der Zahnersatz in den meisten Fällen ziemlich teuer, eine Vollprothese die herausnehmbar ist, kann sehr schnell mehrere tausend Euro kosten. Im Durchschnitt kosten Prothesen zwischen 750 und 6000 Euro. Die hohen Kosten entstehen durch die verarbeiteten Materialien und durch die Herstellung im Labor.

Zahlt die gesetzliche Krankenkasse etwas dazu?

Im Normalfall übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Hälfte der Kosten der Standardversorgung. Bei der Standardversorgung handelt es sich meistens um Zahnersatz aus Kunststoff. Eine Vollprothese aus Kunststoff kostet im normalerweise um die 900 Euro, somit würde die Krankenkasse 450 Euro der Kosten übernehmen.

Wie setzen sich die Kosten für eine Zahnprothese zusammen?

Folgende zwei Kostenpunkte sind die Hauptverantwortlichen für die hohen Kosten der Prothesen.

Die zahnärztliche Behandlung

Der Zahnarzt nimmt die Abdrücke für die Prothese und setzt diese dann auch anschließend ein, je nach Fall können die Kosten hier stark variieren. Handelt es sich um eine Vollprothese dann ist in den meisten Fällen nur der Abdruck etwas zeitintensiv, das Einsetzen kostet den Zahnarzt nicht viel Zeit. Bei einer Teleskopprothese allerdings muss der Zahnarzt die umliegenden Zähne abschleifen und mit einer Krone versehren und noch die richtigen Abdrücke nehmen. Diese Prozedur dauert etwas und kostet dadurch auch dementsprechend mehr.

Die Herstellung im Labor

Die Abdrücke werden ins Labor geschickt und dort wird dann eine Zahnprothese hergestellt, die perfekt in den Kiefer des Patienten passt. Je aufwendiger und komplizierter der Einzelfall ist, umso teurer werden auch die Kosten für die Prothese.

Welche Risiken bringt ein künstlicher Zahnersatz mit sich?

Das Gebiss sollte nachts unbedingt entnommen werden, denn ansonsten besteht ein hohes Risiko, an einer Lungenentzündung zu erkranken. Falls die Zahnprothese nicht wirklich gut gereinigt wurde sammeln sich dort Krankheitserreger und Bakterien, diese können dann nachts durch häufiges Verschlucken in die Luftröhre gelangen und dort dann eine Lungenentzündung auslösen.

Quellen:

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/zahnprothese-nachtsherausnehmen-senkt-risiko-fuer-lungenentzuendung/

Hupfauf Lorenz, Behneke Nikolaus: Festsitzender Zahnersatz. München 1993.

Beliebte Artikel

  • 1

Gesundheit

  • 1