Sonntag, 30 Juni 2013 15:29

Barrierefreie eBooks oder Zeitschriften auf einem EBook Reader lesen

Mit Blick auf die zunehmende Alterung der Bevölkerung wird der barrierefreie Zugang zu Informationen und Literatur immer bedeutender. Die neusten eBook Reader bieten hierbei gute Wege Artikel, Texte und persönliche Informationen für Sehbehinderte so zu optimieren, dass die
Sehschwäche keine Beeinträchtigung mehr beim eReading darstellt.

Die älteren Formate der audiobasierten DAISY-Player stößt bei der Fülle an digitalen eBooks der Anbieter von Amazon, Thalia und Co rasch an seine Grenzen. Ein neues Angebot musste her, und schnell hat sich der Trend der mobilen Endgeräte, wie z.B. Tablet PCs oder eBook Reader mit seinen nahezu unbegrenzten Möglichkeiten zu einer interessanten Option für eine kaufkräftige Zielgruppe gemausert.

Aber nicht jeder eBook Reader erfüllt die dafür benötigten technischen Voraussetzungen. Eine persönliche Kaufentscheidung setzt die Berücksichtigung zahlreicher Merkmale voraus, begonnen beim Bildschirm und der Benutzerführung, der Tastatur sowie den Lese- und Bedienhilfen.

Um gerade bei Personen mit einer verminderten Sehstärke potentielle Berührungsängste mit dem neuen Informationsträger erst gar nicht aufkommen zu lassen, sollte je nach Ausmaß der Sehbehinderung ein einfach bedienbares Einstiegsmodell mit einer Displaygröße von wenigstens sechs Zoll, besser noch sieben Zoll, gewählt werden.

Eine Darstellung im Querformat für eine optimale Textvergrößerung würde bei einer langfristigen Nutzung ein wichtiges Entscheidungskriterium sein, wenn die Sehfähigkeit weiter abnehmen kann.

Die meisten Geräte verfügen über energiesparende E-Ink-Displays, die ein blendfreies Lesen ermöglichen. Auch die stufenlose Anpassung der Displayhelligkeit ist für Nutzer sinnvoll und ein Muss um ein optimales Lesegefühl zu erlangen. Genauso wichtig sind der Schriftkontrast und eine inverse Darstellung (weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund).

Der Trend vieler Anbieter zu kleineren Tasten kann für Sehbehinderte ein großes Problem darstellen. Eine Steuerung der Schriftgröße sowie eine deutlich fühlbare Begrenzung zwischen den Tasten vereinfacht die barrierefreie Bedienung der eBook Reader. Im besten Fall sollte der eBook Reader eine singulär bedienbare Lesezeichentaste besitzen.

Wer schon in den Genuss von Hörbüchern gekommen ist, kann diese auch auf manchen eBook Readern abspielen. Auch die Text-to-Speech Funktion und eine Audioausgabe können in Kombination mit einem Kopfhörer zum Vorlesen von ePapers oder eBooks genutzt werden. Hier wäre es sogar möglich, den eBook Reader zukünftig nur noch auditiv zu bedienen. Entsprechende Investitionen in den Ausbau sprach- und benutzerfreundlicher Applikationen sind von bekannten Hersteller schon auf den Weg gebracht und es ist zu erwarten, dass sich der digitale, barrierefreie Zugang zu aktuellen Informationen aus Gesellschaft, Politik und Literatur für alle gesellschaftlichen Gruppierungen weiter öffnen wird. http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Welt eines Mannes

  • 1