Mittwoch, 26 August 2020 11:30

Gitarre lernen: So liest man ein Griffbild

Chordify Chordify

Um zu lernen, wie auf der Gitarre bestimmte Akkorde gespielt werden, helfen Griffbilder, auf denen die jeweiligen Gitarrengriffe abgebildet sind. Auf diesen Griffbildern ist zu sehen, welche Saite, in welchem Bund, mit welchem Finger gefasst werden muss.

 

 

Der folgende Artikel zeigt, wie Griffbilder gelesen werden und welche nützlichen Tipps in diesem Zusammenhang beachtet werden sollten. Diejenigen, die auf der Suche nach tollen Akkorden zum Üben sind, werden bei Chordify fündig.

Griffbilder – Wie werden sie gelesen?

Damit Gitarrengriffe aufgeschrieben werden können, wird ein simples Griffbild benötigt, das sich aus einem Gittermuster zusammensetzt. Dieses repräsentiert den Hals der Gitarre mit mindestens fünf Bünden sowie den sechs Gitarrensaiten.

Die Bezeichnung der sechs Gitarrensaiten finden sich auf der linken Seite neben dem Griffdiagramm. Welche Töne gegriffen werden müssen, wird mit einem schwarzen Quadrat oder Punkt an der jeweiligen Stelle auf dem Diagramm eingetragen.

Sollen die fünf Bünde auf dem Diagramm den fünf ersten Bünden des Halses der Gitarre entsprechen, kann der Strich des Diagramms, der sich links außen befindet, dicker gezeichnet oder verdoppelt werden. So wird ein Sattel dargestellt. Weitere Angaben über die exakte Lage der Bünde auf dem Hals der Gitarre sind dann nicht mehr nötig.

Die folgenden Zahlen bezeichnen die Finger der jeweiligen Greifhand:

 

  • 1: Zeigefinger

  • 2: Mittelfinger

  • 3: Ringfinger

  • 4: kleiner Finger

 

Unter dem Griffbild wird angegeben, in welchem Bund der Griff ausgeführt wird.

 

Auf der linken Seite des Griffdiagrammes wird angegeben, ob der Klang der Saiten, die nicht gegriffen werden, abgedämpft oder leer ist. Die leeren Saiten werden grundsätzlich mit einem „o“ gekennzeichnet, was für „open strings“ steht. Handelt es sich um abgedämpfte Saiten, werden diese durch ein „x“ gekennzeichnet. Es ist nötig, diese Saiten so abzudämpfen, dass kein Ton erzeugt wird, wenn die jeweilige Saite angeschlagen wird.

Wichtige Akkorde für Anfänger

Für Anfänger des Gitarrenspiels besteht der erste Schritt in der Regel darin, einige Akkorde zu üben, damit sie simplere Lieder auf dem Instrument spielen können. Offene Akkorde sind für Anfänger dabei am besten geeignet, da die Kraft für die Barree-Akkorde oft noch nicht vorhanden ist.

Wertvolle Tipps für Einsteiger

Das Greifen sollte so unverkrampft und locker wie möglich ausgeführt werden. Erreicht werden kann dies, indem die Anspannung in der linken Hand nach dem Greifen des jeweiligen Akkords reduziert wird. So gewöhnt sich die Hand daran, weniger Kraft einzusetzen. Auch wird so die Gefahr für Sehnenscheidenentzündungen oder -reizungen reduziert.

Angeschlagen werden sollten stets nur die Saiten, die angegeben sind. Von Beginn an sollte somit darauf geachtet werden, dass Saiten, die nicht benötigt werden, nicht angeschlagen werden. Idealerweise werden diese mit der linken Hand abgedämpft, indem die Saite nur leicht berührt wird. Werden alle sechs Gitarrensaiten nacheinander angeschlagen, kann so überprüft werden, ob das Abdämpfen korrekt verläuft. Dies ist der Fall, wenn ausschließlich die beabsichtigten Töne zu vernehmen sind. Falls dies nicht eintritt, muss die Griffhaltung korrigiert werden.

Empfehlenswert ist es ebenfalls, den Akkordnamen zu jedem Griff zu lernen. Dadurch wird die Kommunikation mit anderen Mitspielern erleichtert und das Spielen nach Leadsheets und Songbooks fällt in Zukunft leichter. Weitere Informationen finden Sie unter https://rolling-berlin.de/lifestyle

Beliebte Artikel

  • 1

Unterhaltung

  • 1