Mittwoch, 23 Oktober 2019 11:54

Chance für Ordnung - Beim Umzug Ausmisten

Jeder Mensch mit unserem Lebensstandard besitzt generell zu viele Dinge. Es ist wichtig, sich ab und zu von zu viel Kram freizumachen. Ein Umzug kann also unheimlich dabei helfen. Erst hier wird einem meist erst bewusst, was alles überflüssig ist.

Kartons zum Sortieren beschriften

Ein System dabei kann helfen, wieder Ordnung ins Leben zu rufen. Es kann also sinnvoll sein, unterschiedliche Kisten mit unterschiedlichen Beschriftungen zu versehen. Eine Verkaufskiste, eine Spendenkiste, eine Kiste zum Behalten und eine Kiste, bei der man noch überlegen muss sollte erstellt werden. Manche Dinge können auch einfach entsorgt werden.

Für das Ausmisten sollte man sich Zeit lassen und planen

Es ist wichtig, sich für dieses Vorhaben genügend Zeit einzuräumen. Ansonsten bleibt diese Aufgabe leicht auf der Strecke. Für einige Entscheidungen muss man auch unbedingt ehrlich sein: Was braucht man und was ist im Grunde überflüssig. Irgendwo muss man schließlich anfangen.

Je kleiner der Wohnraum, desto schwieriger ist es

Denn hier neigt man dazu, den überflüssigen Kram teilweise zu übersehen. Aber hier kann eine Regel zur Orientierung weiterhelfen: Was länger als ein Jahr lang nicht genutzt worden ist, kann auch weg.
Bei Papierkram sollte man hier aber Vorsicht walten lassen. Manchmal benötigt man Sachen Jahre später doch wieder.

Ausmisten kann sich lohnen

Gerade bei noch funktionstüchtigen Sachen könnte man noch Kasse machen. Das ist sinnvoll, da Umzüge meist mehr Geld kosten als erwartet und man durch Verkauf das Budget für neue Sachen, die benötigt werden, schafft. Auch das Konsumverhalten kann dabei überdacht werden. Man sollte nur noch das kaufen, was nicht in irgendeiner Ecke enden wird.

Die Befriedigung etwas geschafft zu haben

Dieses Gefühl wird sich beim Ausmisten recht schnell einstellen. Man ist mit weniger Dingen zufriedener und fühlt sich regelrecht befreit. Wenn man den Erfolg auf einer Checkliste festhält, dann macht das Ganze umso mehr Spaß. Zudem fällt das Beziehen der neuen Wohnung leichter. Schließlich hat man auch nicht mehr so vieles einzusortieren.

Sich Hilfe von Freunden und Bekannten holen

Ganz allein kann sich dieses Vorhaben in die Länge ziehen. Es bietet sich an, mit mehreren Leuten zu agieren. Entscheiden muss man immer noch allein. Allerdings kann man sich den Kram auch aus den Zimmern nach und nach bringen lassen und man selbst sortiert in aller Ruhe. Sollte es dazu kommen, dass sich sehr viele Gegenstände zur Entsorgung anbieten, kann es sich auch lohnen, ein darauf spezialisiertes Unternehmen für die Entsorgung zu beauftragen. Diese Unternehmen gibt es vor Allem in großen Städten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München. Eine Entrümpelung in Berlin lohnt sich beispielsweise sehr, da je nach Wohnort eine Entsorgung auf eigene Faust teuer werden kann.

Nicht leichtfertig werden

Aber Vorsicht: Es nützt nichts, wenn man sich plötzlich von allem trennen will. Manche Dinge können dennoch später gebraucht werden. Es gilt immer eine fundierte Abwägung. So verschwendet man nichts und kann trotzdem Ordnung schaffen.

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Unterhaltung

  • 1