Donnerstag, 28 Oktober 2021 13:32

Das macht Israel als Reiseziel so einzigartig

Biblische Reisen nach Israel ins Heilige Land Biblische Reisen nach Israel ins Heilige Land pixabay

Reisen ist für viele mehr als nur Cocktails am Strand zu schlürfen und Pauschaltourismus in überfüllten Hotels zu praktizieren. Eine Möglichkeit, eine abwechslungs- und kulturreiche Reise zu erleben, die wirklich Bedeutung hat und so viel mehr ist als nur ein Urlaub, ist eine Pilgerreise.

 

Darum sollte man nach Israel reisen

Gerade wenn man eine Pilgerreise anstrebt, sollte man Israel wenigstens ins Erwägung ziehen, denn nirgendwo, nicht einmal in dem historischen Europa, gibt es so viel zu entdecken wie in Israel. Das verhältnismäßig kleine Land ist perfekt zum Pilgern geeignet, da die Entfernungen gering sind und die Dichte an bedeutenden Stätten und Orten umso höher ist. Beim Pilgern oder Wandern wird man dadurch jeden Tag durch eine neue Entdeckung belohnt.

Zudem kann Israel mit einer unfassbar schönen Natur überzeugen, die Berge, Wälder, Oliven- und Orangenfelder aber auch dürre Gegenden umfasst. Eine Wanderung wird definitiv abwechslungsreich. Auf dem Weg kann man etliche Kirchen und Plätze besuchen, die alle in Verbindung mit den Religionen des Judentums, Islams und Christentums stehen. Biblische Reisen nach Israel ins Heilige Land sind allerdings mittlerweile so beliebt, dass einige Plätze derart überlaufen sind, dass man teilweise kaum noch das Gefühl hat, eine Individualreise zu unternehmen.

Die Lösung: Der Jesus Trail

Es gibt jedoch einen echten Geheimtipp. Der Jesus Trail ist eine Wanderroute, welche viele wichtige Stationen des namensgebenden Jesus Christus vereint. Die Wanderroute erstreckt sich dabei auf 65 Kilometer und kann somit in ein paar Tagen mit den richtigen Schuhen und einem passenden Rucksack abgelaufen werden. März bis Mai und September bis Ende November sind hierbei die besten Reisezeiten. Ein Direktflug nach Tel Aviv und eine Bustour lassen einen den Weg schnell und einfach erreichen.

Der Weg zeichnet sich hier durch seine geringe Frequentierung aus. Nur 2.000 Menschen bewältigen jährlich die Strecke von Nazareth zum See Genezareth. Während Anfang und Ende der Route noch Touristenmassen anziehen, ist beim Jesus Trail vor allem der Weg das Ziel. Hier lassen sich neben der schönen Natur auch die Geschichten der Menschen bestaunen. Ein großes Thema sind hier die andauernden religiösen Konflikte. Ein Thema, das man hier aus erster Hand erfahren kann.

Was es hier zu entdecken gibt

Ganz Israel ist mit Plätzen übersäht, die eine wichtige religiöse und historische Bedeutung haben. Auf dem Jesus Trail lassen sich viele davon finden. Doch überzeugt dieser Trail auch durch seine Bedeutung als Ganzes. Jesus soll diesen Weg teilweise mehrmals die Woche bestritten haben. In den Straßen Nazareth hat er das Lesen und Schreiben gelernt, während er gleichzeitig seiner Tätigkeit als Zimmermann nachgegangen sein soll.

Ein echtes Highlight des Jesus Trails ist die Hochzeitskirche. Hier soll Jesus Wasser in Wein verwandelt haben.
Am See Genezareth kann man außerdem die Natur und Atmosphäre genießen, in welcher Jesus mit seinen Jüngern gelebt haben soll. Um den See lassen sich verschiedene Stätten und Kirchen von Bedeutung finden. In Tabgha soll Jesus die Brotvermehrung durchgeführt haben, auf dem Berg der Seligpreisungen hat er seine Bergpredigt gehalten.

 

Beliebte Artikel

  • 1

Tourismus und Reisen

  • 1