Montag, 27 Mai 2013 20:51

Trauerbriefe stil- und würdevoll gestalten

Kommt es zu einem Trauerfall im näheren Umfeld, sitzt der Schock für gewöhnlich erst einmal tief. Niemand rechnet damit, einen geliebten Menschen zu verlieren. Folglich sind Schmerz und Trauer vorprogrammiert und bestimmen zunächst die

Emotionen. Dieser Zustand hält dann für einige Zeit an, denn die Psyche braucht Zeit den Verlust zu verkraften und zu akzeptieren, dass man fortan auf einen geliebten Menschen verzichten muss. Einige Dinge wie beispielsweise die Kondolenz erlauben allerdings keinen Aufschub und müssen daher trotz der tiefen Trauer umgehend erledigt werden.

Viele Menschen fragen sich in einer solchen Situation, wie man Trauerbriefe angemessen gestalten kann. Stilvoll, persönlich, pietätvoll und tröstlich soll ein Trauerbrief im Idealfall sein. Wer nicht tagtäglich schreibt und sich ohnehin schwer tut, seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen, ist schnell überfordert. Texte und Sprüche erweisen sich dann häufig als Rettung und müssen somit für viele Trauerbriefe herhalten. Grundsätzlich ist hiergegen auch nichts einzuwenden, solange der Trauerbrief dennoch persönlich und individuell gestaltet wird. Wer allerdings ausschließlich Standardsätze und Trauersprüche verwendet, wird dem Verstorbenen mit dem Trauerbrief nicht gerecht.

Lyrik als Elemente eines Trauerbriefes

Als Elemente eines Trauerbriefes können Texte und Sprüche durchaus eingesetzt werden und eignen sich ohne Weiteres als Ergänzung der persönlichen Worte, die das Herzstück eines jeden Trauer- oder Beileidsbriefes ausmachen sollten. Ratgeber, das Internet und auch Gedichtbände halten eine große Auswahl geeigneter Sprüche und Texte bereit, so dass man lediglich die richtige Wahl treffen muss. Der wesentliche Vorteil solcher Trauersprüche und Texte besteht darin, dass man so leichter einen Zugang zum Thema Trauerbriefe erhält und einen besseren Einstieg in das Verfassen der Kondolenz findet.

In der Bibel, in den Werken bekannter Dichter und auch in Trauerratgebern findet man zahlreiche Texte und Sprüche, die sich gut für Trauerbriefe eignen und diese komplettieren. Solange man keinen Standard-Trauerbrief verfasst, der nichts mit dem Verstorbenen zu tun hat, kann man sich durchaus verschiedener Texte und Sprüche bedienen, wobei diese in erster Linie als Exempel zu betrachten sind.

Wie formuliere ich den Trauerbrief richtig?

Das Verfassen eines Trauerbriefes entwickelt sich nicht selten zu einer Belastung, die vielen Menschen Kopfzerbrechen bereitet. Vor allem die Suche nach geeigneten Formulierungen für den Trauerbrief erweist sich in diesem Zusammenhang häufig als schwieriges Unterfangen. Wer den engsten Angehörigen des Verstorbenen seine besten Wünsche und sein tiefstes Mitgefühl übermitteln möchte und zu diesem Zweck einen Trauerbrief schreiben will, sollte sich allerdings nicht zu sehr unter Druck setzen. Beim Verfassen eines Trauerbriefes geht es schließlich nicht um literarisch besonders wertvolle Formulierungen, sondern in erster Linie darum, die Hinterbliebenen wissen zu lassen, dass sie mit ihrem Schmerz nicht allein sind. Zudem soll anhand der Formulierungen des Trauerbriefes natürlich deutlich werden, dass der Verfasser ebenfalls trauert und tiefen Schmerz angesichts des Todes der betreffenden Person empfindet.

Geeignete Formulierungen für stilvolle Trauerbriefe

Die Trauerlyrik sowie viele weitere Quellen halten eine Vielzahl geeigneter Formulierungen bereit, die einen stilvollen Trauerbrief durchaus aufwerten können. Zudem existieren diverse Muster und Vorlagen, die Aufschluss über gängige Formulierungen in Kondolenzbriefen geben. Anhand dessen kann man sich einen Eindruck davon verschaffen, wie Trauerbriefe üblicherweise verfasst werden. Die Formulierungen dienen dann als Orientierungshilfe und können eine große Unterstützung bei dieser schwierigen Aufgabe sein.

Insbesondere der Anfang eines Trauerbriefes bereitet vielen Menschen zunächst Probleme. Für den Einstieg eignen sich Formulierungen wie beispielsweise „Der Tod Ihrer geliebten Frau geht mir sehr nahe. Ich habe sie sehr geschätzt und werde sie nie vergessen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und hoffe, dass die Erinnerungen an eine glückliche gemeinsame Zeit Ihnen in der schweren Zeit der Trauer helfen werden." spiegeln die eigenen Emotionen wider und bringen zugleich zum Ausdruck, dass man in Gedanken bei den Angehörigen ist.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Lieben

  • 1