Samstag, 27 November 2021 16:57

Wie gesund ist eine ketogene Ernährung?

ketogene Ernährung ketogene Ernährung pixabay

Erlangt der Körper den Zustand der Ketose, sorgt dies folglich für eine starke Ankurbelung der Fettverbrennung.

Bei einer ketogenen Diät handelt es sich um eine sowohl kohlenhydratarme als auch proteinarme und fettreiche Diät, bei der das überschüssige Körperfett effektiv verbrannt werden kann. Jene Ernährungsform hat einige gesundheitliche Vorteile: Und zwar für das eigene Wohlbefinden, den Gewichtsverlust sowie die Leistungsfähigkeit. Im Folgenden weitere Informationen hierzu.

Zur besseren Unterstützung und Umsetzung der ketogenen Diät kann die folgende Webseite besucht werden: healthcanal.com/de/schlankmacher/ketogen-tropfen

Was ist eigentlich eine ketogene Ernährung?`

Spricht man von einer ketogenen Ernährung, so handelt es sich dabei um eine Diät, bei der wenig Kohlenhydrate sowie viele Fette im Vordergrund stehen. Sprich: Es geht hierbei darum, die Aufnahme von Kohlenhydraten drastisch zu reduzieren. Stattdessen soll jene Ernährung durch eine proteinhaltige und fettreiche Ernährung ersetzt werden.

Aufgrund der verminderten Zufuhr von Kohlenhydraten erlangt der Körper einen besonderen Zustand des Stoffwechsels, welcher auch als Ketose bezeichnet wird. Der Name stammt aus Ketonkörper generierend, da es bei dieser Ernährung zur Bildung von Ketonkörpern kommt. Der Körper erlangt seine Energiequelle aus den Fettsäuren.

Messung der Ketose

Zur Messung der Ketose können drei verschiedene Methoden angewandt werden:

  • im Urin
  • im Blut
  • in der Atemluft

Soll die Messung der Ketonkörper im Urin stattfinden, so können die dazu benötigten Teststreifen ganz einfach in der Apotheke erworben werden - jene Ergebnisse sind allerdings etwas ungenau. Ab einem Wert von 0,5 mmol/L befindet sich der Körper in einer leichten Ketose. Um die genauesten Werte zu erlangen, ist eine Messung im Blut erforderlich.

Ketogene Ernährung in Auswirkung auf den Körper

Erreicht man bei einer ketogenen Ernährung den sogenannten Stoffwechselzustand der Ketose, so geht der Körper bei seiner Energiegewinnung auf eine andere Weise vor: Statt der Nutzung von Kohlenhydraten zur Energiegewinnung, werden sowohl Fett als auch Ketonkörper zu jenem Zweck verwendet. Sprich: Nimmt man bei der ketogenen Diät weniger Kohlenhydrate zu sich, so sucht sich der Stoffwechsel eine neue Energiequelle.

Ketone beziehungsweise Ketonkörper sind wasserlöslich - entsprechend können diese hervorragend durch das Blut transportiert werden. Über die Blut-Hirn-Schranke erfolgt die Aufnahme ins Gehirn, anschließend können sie dem Körper Energie liefern. Außerdem erfolgt dessen Bildung über die Fettverbrennung im Körper und sind quasi damit der Kraftstoff für den Stoffwechsel.

Die Umstellung zur Ketose kommt zustande, wenn es zum Abbau des Glykogenspeichers sowohl in der Muskulatur als auch in der Leber gekommen ist. Nach dem Abbau des Glykogens sinkt der Blutzuckerspiegel und auch der Insulinspiegel. In der Folge steigt das Glukagon an - ein Hormon, welches den Fettabbau fördert.

Das zugeführte Fett sowie die Fettreserven fungieren für den Körper nun als alternativer Energielieferant. Der Körper verbrennt diese sehr effizient, da schließlich kein Glykogen mehr vorhanden ist. Den nun erreichten Zustand des Stoffwechsels wird als Ketose bezeichnet.

Vorteile der ketogenen Ernährung / Diät

Ursprünglich diente die ketogene Diät der Behandlung neurologischer Erkrankungen, beispielsweise Epilepsie. Folgende Untersuchungen zeigten zudem, dass jene Ernährungsform noch einige weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat - so auch bei Herzerkrankungen. Der Grund: Dessen Risikofaktoren konnten verbessert werden.

Weitere Studienergebnisse zeigten, dass die Symptome von Alzheimer verringert werden können und auch das Fortschreiten verlangsamt wird. Aufgrund des niedrigen Insulinspiegels kann sich die ketogene Ernährung ebenfalls positiv auf Akne auswirken.

 

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1