Sonntag, 28 April 2013 18:50

Sushi - Fast Food made in Japan

Schnell, einfach, leider nicht ganz günstig und dennoch immer beliebter: Sushi.Das Straßenbilder vieler Großstädte verändert sich von Zeit zu Zeit. Neuer Trend in Deutschlands Großraummetropolen sind Sushi Bars in denen
immer mehr Geschäftsleute gesunde, nahrungsreiche und schnelle Kleinportionen zu sich nehmen.

Das System

Beim traditionellen Sushi Konzept nehmen die Hungrigen an einer runden Bartheke platz. Der Sushi-Koch bedient ein laufendes Band aus der Mitte des Kreises und legt laufend frische Fischvariationen auf das Band. Im Regelfall werden verschiedene Preisvarianten mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet, so steht z.B. Rot für 0,99 €, Blau für 1,99 €, Gelb für 2,99 € usw. Man bedient sich so oft man will und wird nach Beendigung der Mahlzeit anhand der Teller abgerechnet. Wasabi, Sojasoße und Ingwer erhalten die begeisterten Esser kostenlos zu jeder Sushi-Mahlzeit hinzugereicht. Traditionell und auch in Deutschland verzichten Sushi-Restaurants auf Messer und Gabel und setzen ganz auf die Stäbchen.

All-you-can-eat

Immer mehr setzen auch bekannte Sushi Ketten auf das All-You-can-eat Prinzip. Irgendwo im Preisrahmen zwischen 10 und 20 Euro befinden sich meist sehr attraktive Angebote in denen jeder Schlemmen kann was das Herz begehrt. Man muss jedoch bedenken: Thunfisch, Lachs und sonstige hochwertige Fische haben hohe Einkaufspreise, weshalb bei den angebotenen All-you-can-Eat Buffets und Selbstbedienungsläden oftmals das viel günstigere Gemüseprodukt eingewickelt wird und die hochpreisigen Artikel gar nicht erst angeboten werden. Achten Sie daher auf Internetbewertungen denn gerade auf dem All-you-can-eat Markt tummeln sich viele Schwarze Schafe bei denen sich ein japanisches All-you-can-eat Buffet schnell zum chinesischen Dumping-Tiefkühl Sushi entwickelt.

Convenience Produkte

Die Nachfrage nach Sushi hat natürlich auch die Aufmerksamkeit der einschlägigen Nahrungsmittelproduzenten auf sich gezogen und so kann man heutzutage in nahezu jedem gut sortierten Supermarkt "frisches" und tiefgefrorenes Sushi finden. Achten Sie gerade bei diesen Produkten auf das Haltbarkeitsdatum. Frischer Fisch ist sehr anfällig für Bakterien und Salmonellen, kaufen Sie am besten niemals "Frisch-Sushi" aus den Frischetheken was kürzer als Zwei-Tage Mindesthaltbarkeitsdatum aufweist.

Die richtige Ess-weise

Das Sushi-essen wird erst richtig zum Vergnügen wenn man die richtige Esskultur verinnerlicht hat. Sie erhalten normalerweise beim Besuch einer Sushi Bar extra Schälchen für die Soja-Soße. Mischen Sie in diesen Schälchen die Soja-Soße mit dem vorhandenen Wasabi und stimmen Sie so einen angenehmen Schärfegrad ab. Nehmen Sie nur den Fisch der Sushi-Rolle und tauchen diesen in die Soja-Wasabi Mischung und legen Ihn anschliessend wieder auf die Reiskugel. Danach greifen Sie mit den Stäbchen wieder beides und essen es. Bevor Sie andere Fisch-Sorten essen neutralisieren Sie den Geschmack im Mund mit Ingwer. Dazu passend ist Weisswein.

Wir wünschen Ihnen von hieraus einen guten Appetit und viel Spass beim nächsten Besuch in der Sushi Bar Ihrer Wahl.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1