Samstag, 26 Juni 2021 09:56

Psychologische Ursachen von ED

Kamagra Kamagra pixabay

Wenn Ihnen die Frage gestellt wird: "Bist du gesund oder nicht" - was antworten Sie? Beim ersten Besuch wird Ihnen der Arzt keine konkrete Antwort geben, er wird Ihnen sagen: "Sie wurden nicht ausreichend untersucht."


Wenn bei einer umfassenden Untersuchung eines Patienten mit ED festgestellt wird, dass die ED nicht organische, sondern psychische Ursachen hat, wird der Patient an einen Sexologen oder Psychotherapeuten überwiesen.

Wie beeinflusst die Psychologie eines Mannes seine Erektion?

Tatsache ist, dass das Gehirn eine Schlüsselrolle bei der Auslösung der physiologischen Prozesse spielt, die zu einer Erektion führen, beginnend mit der sexuellen Erregung. Daher können verschiedene psychische Probleme zu einer Abnahme (Abschwächung) einer Erektion führen. Nehmen wir Russland als Fallbeispiel: Gemäß den urologischen Empfehlungen der Russischen Föderation für 2013 treten in Russland 40% der Fälle von erektiler Dysfunktion vor dem Hintergrund psychogener Ursachen auf. 

In Europa liegt dieser Wert nach Angaben der European Association of Urologists bei nicht mehr als 10 %. Daher ist für Russland die Behandlung der psychischen ED ein besonders wichtiges Thema, da ED die körperliche Unzufriedenheit der Patienten um mehr als das Vierfache und die emotionale vom Leben im Allgemeinen mehr als das Zweifache erhöht, während ihre Qualität reduziert wird. Interessante Ergebnisse zeigen die Kombination von Übungen und Pillen, um psychische Ursachen loszuwerden – in der Regel steigt nach einem sicher durchgeführten Geschlechtsverkehr bei Männern das Selbstbewusstsein und die Therapie ist schneller und einfacher. 

Nachfolgend sind die Faktoren aufgeführt, die den Grad und die Qualität einer Erektion beeinflussen können:
    • Depression, anhaltender Stress, Müdigkeit
    • allgemein schlechter Gesundheitszustand, Unzufriedenheit mit sich selbst
    • die Unfähigkeit, mit einem Partner (Ehefrau) mit konstantem Erfolg Geschlechtsverkehr mit anderen (Geliebte) zu haben
    • Unfähigkeit, mit einem Kondom Geschlechtsverkehr zu haben
    • versehentliches Versagen beim Geschlechtsverkehr verursacht sehr starke Angst bei der nächsten Intimität mit einem Partner
    • langwierige Konflikte mit einem festen Partner im Inland.

Kostengünstiges Heilmittel gegen ED (KAMAGRA)

Schon mal was von Kamagra gehört? Waren Sie in einem Zustand der Impotenz? Es gibt einen Ausweg, laut Hersteller kann Kamagra effektiv bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt werden. Dies liegt daran, dass Kamagra den Wirkstoff Sildenafil enthält, der die Durchblutung des Penis erhöht und Ihnen hilft, bei Erregung eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.
Sie müssen nicht in den Laden gehen, um dies zu kaufen, Sie können es einfach direkt in Ihrem Zimmer bestellen auf ihrer Webseite kamagraoriginal.to. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, BEVOR Sie Medikamente gegen Erektionsstörungen einnehmen. Einige Medikamente gegen erektile Dysfunktion sind nicht für Männer mit bestimmten Erkrankungen geeignet und Ihr Arzt kann Ihnen eine Alternative empfehlen.

Fazit

In den oben beschriebenen Situationen muss ein Mann einen Psychotherapeuten oder Sexologen aufsuchen. Unabhängig davon sollte über die Rolle eines Ehepartners oder eines Mädchens im Behandlungsprozess gesprochen werden - das Ergebnis der Therapie hängt direkt von ihrer Unterstützung, ihrem Verständnis und ihrer Geduld ab. Es ist ratsam, dass die Partnerin an Psychotherapiesitzungen teilnimmt, mit ihrem Mann eine Sexologin besucht, da ED durch alltägliche Konflikte auf Widersprüchen und gegenseitigen Ansprüchen beruhen kann, die zwei nicht unabhängig voneinander lösen können.

 

Beliebte Artikel

  • 1

Gesundheit

  • 1