Mittwoch, 20 Januar 2021 11:32

Türe selbst öffnen: Das sollten Sie beachten

Schlüsseldienst in der Nähe Schlüsseldienst in der Nähe

Stellen Betroffene fest, dass sie sich soeben durch eine kurze Unachtsamkeit aus ihrer Wohnung ausgesperrt haben, ist der Schreck oft groß.

Abhängig davon, auf welche Art das Aussperren im Detail passiert ist, kann die Tür allerdings mit einigen speziellen Tricks auch in Eigenregie wieder geöffnet werden. Falls diese allerdings nicht zum gewünschten Ergebnis führen, besteht die Lösung darin, einen kompetenten Schlüsseldienst in der Nähe zu beauftragen.

Die unterschiedlichen Szenarien

Es gibt unterschiedliche Szenarien, die dazu führen können, dass kein Zutritt zur Wohnung mehr möglich ist. Zum einen ist es denkbar, dass die Haustür bei dem Verlassen der Wohnung mit dem Schlüssel abgeschlossen wurde und dieser geht dann verloren. Zum anderen kann die Wohnung verlassen, die Tür geschlossen werden und der Schlüssel befindet sich noch im Inneren.

Wurde der Schlüssel erst nach dem Abschließen verloren, hilft nur, diesen wiederzufinden oder einen Ersatzschlüssel zu nutzen. Falls dies nicht möglich ist, kann nur ein seriöser Schlüsseldienst helfen. Mehr Hoffnung besteht, wenn die Tür lediglich ins Schloss gezogen wurde.

Türöffnung mit Karte

Eventuell kann die Tür mit einer möglichst flexiblen und großen Plastikkarte geöffnet werden. Die Karte kann bei dem Versuch, die Tür zu öffnen, allerdings beschädigt werden, weshalb von der Verwendung der EC- oder Kreditkarte abzuraten ist.

Die Karte muss dann in den vertikalen Spalt zwischen dem Rahmen und der Tür selbst geschoben werden. Der Winkel sollte dabei möglichst senkrecht ausfallen. So muss die Schlossfalle gefunden werden, die sich in Form eines spürbaren Widerstandes bemerkbar macht und sich in der Regel ein Stück über dem Türgriff befindet.

Nun muss die Plastikkarte mit etwas Druck bewegt werden, um die Schlossfalle nach innen zu bewegen. Falls dies nicht auf Anhieb gelingt, keine Angst, das ist ganz normal. Der Vorgang benötigt ein wenig Feingefühl und Übung.

Einige Türen lassen sich mit dieser Methode äußerst einfach öffnen. Es gibt allerdings auch Türen, die komplexer konzipiert sind und sich so zum Öffnen mit der Plastikkarte kaum eignen. Dies sind beispielsweise Türmodelle, deren Schlösser über zusätzliche Schutzfunktionen verfügen.

Tür mit einem Draht öffnen

Neben der Plastikkartenmethode kann außerdem versucht werden, die Tür mit einem Draht zu öffnen. Allerdings kann dies nur gelingen, wenn die Tür zum Boden hin einen größeren Spalt aufweist oder ein Briefkastenschlitz vorhanden ist.

Dann ist ein langes Drahtstück nötig, welches den Abstand zwischen Türklinke zum jeweiligen Schlitz plus 20 Zentimeter umfasst. An einem Ende des Drahtes wird eine kleine Schlaufe geformt, die um die Türklinke passt.

Nun muss der Draht in L-Form gebogen werden und anschließend durch den Briefkastenschlitz oder unter der Tür durchgeschoben werden. Als nächstes wird versucht, die Klinke mit der Schlaufe zu umfassen. Gelingt dies, muss die Türklinke lediglich noch nach unten gezogen werden – schon sollte sich die Türe öffnen.

Es ist ein wenig Glück nötig, um die Klinke mit der Schlaufe auf Anhieb zu fassen zu bekommen. Nach einigen Versuchen sollte dies mit ein wenig Feingefühl allerdings durchaus klappen. Falls auch dieser Versuch scheitert, bleibt kaum eine andere Lösung, als den Schlüsseldienst zu kontaktieren und so die Tür durch den Fachmann öffnen zu lassen.

Beliebte Artikel

  • 1

Business und Finanzen

  • 1