Donnerstag, 15 Juli 2021 20:15

Urlaub während der Pandemie: So beeinflusst Corona die Reiseplanung

Reiseritter Reiseritter pixabay

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind in nahezu jedem Lebensbereich zu spüren: Sei es beim Einkaufen, beim Feiern von Geburtstagen oder eben beim Reisen: Nahezu nirgends geht es vollkommen ohne Einschränkungen. So haben sich unter anderem auch die Kriterien für die Reiseplanung verändert.

 

Der Preis als wichtigstes Kriterium

Für die meisten deutschen Urlauber ist der Preis das wichtigste Kriterium, wenn es um die Urlaubsplanung im Jahr 2021 geht. Durch die Pandemie ist allerdings ein weiteres Kriterium dazugekommen, mit dem sich die Urlauber in diesem Jahr beschäftigen: Die entsprechenden Einschränkungen, die am Urlaubsort aufgrund der Pandemie vorherrschen. Schließlich möchte man im Urlaub entspannten können und sich unter Umständen auch mal nicht mit verschiedenen Beschränkungen beschäftigen.

Ebenso achten viele nun darauf, wie gut das Gesundheitssystem im jeweiligen Land ist, um die Sicherheit der Reise einschätzen zu können. Betrachtet man die Prozentwerte einer durchgeführten Umfrage, so sieht man, dass für 38 Prozent der Preis, für 30 die Einschränkungen am Urlaubsort und für 28 Prozent die Qualität des Gesundheitssystems am wichtigsten sind.

Mehr als ein Drittel verzichtet auf die Urlaubsreise

Aufgrund der verschiedenen Einschränkungen haben sich viele in diesem Jahr recht spontan dazu entschieden, in den Urlaub zu fahren - eine frühzeitige Planung war quasi unmöglich. Im Rahmen einer Umfrage hatten im Juni lediglich 29 Prozent der Befragten bereits den Urlaub im Sommer geplant, was verhältnismäßig sehr spät ist. Ungefähr 35 Prozent der Befragten haben an, dass sie den Urlaub demnächst buchen möchten und 37 Prozent verzichten in diesem Jahr auf den Urlaub. Viele möchten ihren Urlaub auch stornieren, wobei etwaige Stornogebühren über Plattformen wie Reiseritter zurückgefordert werden können.

Flugreisen weniger gefragt als sonst

Ungefähr 50 Prozent aller Befragten möchten dieses Jahr mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren, wobei lediglich 30 Prozent eine Reise mit dem Flugzeug planen. Am wenigsten gefragt sind Bus und Bahn - diese Verkehrsmittel möchten nur 10 Prozent der Befragten in Anspruch nehmen. Vermutlich ist die Beliebtheit des Autos darauf zurückzuführen, dass das Ansteckungsrisiko zumindest auf der Reise an sich verhältnismäßig gering ist, da man ja nur mit der eigenen Familie reist und keine fremden Menschen um sich herum hat - sei es im Flugzeug oder auch am Flughafen.

Die Deutschen möchten im nächsten Jahr teilweise mehr Geld für den Urlaub ausgeben

27 Prozent der Befragten gaben an, dass sie im nächsten Jahr planen, mehr Geld für den Urlaub auszugeben. Hierbei muss man jedoch anmerken, dass dieser Anteil in anderen Ländern höher ausfällt. So sind es zum Beispiel 30 Prozent in Frankreich und Großbritannien, 33 Prozent in China und 36 Prozent in den USA. Spitzenreiter ist Russland: Hier möchten ganze 56 Prozent nächstes Jahr eine teurere Urlaubsreise unternehmen.

Durch die Pandemie hat sich die Reiseplanung vieler Deutschen teilweise erheblich verändert, was auch nicht wirklich verwunderlich ist. Neben der Frage, ob eine Reise überhaupt erlaubt ist, kommen andere Fragen hinzu, wie zum Beispiel eventuelle Einschränkungen am Urlaubsort oder auch eine eventuelle Quarantäne bei der Rückreise. Eine Vorhersage bezüglich der Situation im nächsten Jahr ist schwierig, weshalb Abwarten wohl die einzige Möglichkeit ist.

Beliebte Artikel

  • 1

Tourismus und Reisen

  • 1