Freitag, 19 April 2013 21:40

Kanufahren in den Masuren von Polen

Das Kanu ist ein kleines Boot, welches mit mehreren Personen, in Blickrichtung, bewegt wird. Man unterscheidet Kanus zwischen Kanadier und Kajaks. Das Kajak ist ein klassisches Boot, welches via Paddel

angetrieben wird. Es kann auch von nur einer Person betrieben werden, meist als Fortbewegungsmittel oder in der ursprünglichen Form, von den Eskimos, als Jagdboot für Fische oder Seehunde.

Es gibt jedoch auch Kajaks, die als reine Freizeitgeräte fungieren und für Wildwassertouren verwendet werden können. In manchen Gegenden verwendet man Kajaks auch als Transportmittel.

Kanadier

Diese Boote werden oft als Wanderboote verwendet für Kanuwanderungen. Es ist ein ausgesprochen wendiges Boot und so auch für viele Sportwettbewerbe einzusetzen. Auch das Kanadier hat seinen Ursprung, lange bevor es für Sportarten verwendet wurden, denn sie wurden von den nordamerikanischen Ureinwohnern, den Indianern, als Transportmittel eingesetzt.

Der Kanu Slalom und der Kanu Rennsport sind auch seit vielen Jahren olympische Disziplin. Eines der schönsten Plätze rund um Deutschland zum Paddeln ist in den Masuren, welches sich im Norden von Polen befindet und die größte Seelandschaft des Landes ist. Gerade diese Gegend eignet sich hervorragend für diverse Kanufahrten oder eine ausgiebige Kanutour.

Es gibt unterschiedliche Touren, die man dort erleben kann. Sei es romantisch und gemütlich oder auch Wildwasserfahrten in schnellen Stromschnellen die für einen gewissen Adrenalin Kick sorgen können.

Ein spezielles Angebot ist eine Kanutour auf der Krutynia, welche 8 bis 10 Tage lang dauern und in Sorkwity beginnt. Sie verläuft rund 100 Kilometer gesamt und ist besonders für Anfänger gut geeignet, da es wenig Strömung gibt. Nach jedem Etappentagesziel wird man auf diversen Campingplätzen oder Biwaks bereits erwartet um einen guten Tages ausklang zu haben. Wer mit dem Auto anreist, findet, ohne Probleme eine sichere Parkmöglichkeit um seinen Urlaub in Ruhe genießen zu können.

Auch Tagestouren werden angeboten, die zum Beispiel in Krutyn / Ukta beginnen. Zur Eingewöhnung und das Vertrautmachen mit dem Boot und den Paddeln dauert der erste Tag rund 3 bis 4 Stunden auf dem Fluss, welcher keine starken Strömungen hat und auch für Anfänger der ideale Einstieg in diese Welt ist. Für Erfahrene gibt es auch eine 25 Kilometer sowie 29 Kilometer Kanutour. Die 25 Kilometertour von Spychowo nach Krutyn ist nur etwas für abenteuerlustige und erfahrene Paddler. Die Strömung auf dieser Strecke kann schon auch sehr reißend sein, man wird zusätzlich zu diesem Abenteuer mit einer wunderschönen Landschaft von Fichten und Kieferbäume belohnt. Zu den Tageskanutouren wird man auch, falls gewünscht, bequem mit dem Bus oder Auto transferiert, sodass man sich um nichts weiter kümmern muss und in seinem Urlaub voll entspannen und möglicherweise etwas komplett Neues erleben kann.

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nach und bei jeder Tour und diese wird gesondert angeboten. Sei es auf Campingplätzen, in Ferienanlagen, Pensionen oder eben in Biwaks. Selbstverständlich wird die komplette Ausstattung zur Verfügung gestellt, wie Sitzkissen, Paddel, Schwimmwesten und natürlich das Paddelboot. Die Vielzahl an unterschiedlichen Paddelbooten erlaubt es, individuell auf alle Bedürfnisse eingehen zu können. Eine umfassende Einschulung und Sicherheitsinformationen runden das Komplettpaket ab, sodass man sicher und bequem an sein Ziel kommt.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Tourismus und Reisen

  • 1