Mittwoch, 17 April 2013 19:46

5 Tipps für die Planung einer Weltreise

Die Weltreise ist der König der Fernreisen. Meist geplant für entscheidende Zäsuren im Leben - zum Beispiel nach dem Abschluss der Studiums oder bevor das erste Kind zur Welt kommt - unternehmen viele Menschen

in Deutschland eine Weltreise, um Eindrücke und Erfahrungen für das Leben zu sammeln. Dieser Artikel gibt fünf Tipps, die es bei der Planung einer längeren Reise um die Welt zu beachten gilt.

1. Finanzen: Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass eine Weltreise sehr teuer sein kann. Da man mindestens 3 Monate einplanen sollte, um wenigstens einen guten Teil der Welt zu bereisen, summieren sich der Kosten sehr schnell. Wenn man ein Sabbitical nimmt oder generell während der Zeit kein reguläres Einkommen hat, sollte man vorher genügend zusammensparen. Als Richtschnur kann gelten, dass man ca. 4000 Euro pro Monat auf Weltreise benötigt. Die schließt allerdings keinen Luxus ein, sondern nur die günstigsten Unterkünfte, Flüge und Transportmöglichkeiten. Essen im Restaurant des Ritz Carlton ist damit natürlich auch nicht gemeint. Empfehlenswert ist es natürlich, wenn man auch von unterwegs aus weiterarbeiten kann. Gerade in der heutigen Zeit gibt es ja Berufe oder Geschäftsmodelle, die keine physische Anwesenheit erfordern. Das so verdiente Extraeinkommen wird in jedem Fall hilfreich sein.

2. Flüge: Da man eine Menge Flüge benötigt, ist definitiv ein Around the World Ticket anzuraten. Dieses wird von allen drei großen Flugnetzwerken angeboten (StarAlliance, SkyTeam und OneWorld). Man sollte einige Zeit einplanen, um die Tarifrechner online auszuprobieren. Wenn man sich dann auf eine Route festgelegt hat, kann man hier wesentlich günstiger wegkommen, als mit regulären Langstreckenflugtickets. Benötigt man vor Ort noch Flüge, sollte man immer auf lokale oder regionale Billigflieger ausweichen. Oder direkt auf den Zug, der in vielen Teilen der Welt nahezu umsonst ist.

3. Versicherungen: Ein sehr wichtiges Thema. Besonders sollte man nicht bei der Auslandskrankenversicherung sparen (oder gar komplett darauf verzichten). Zusätzlich ist eine Gepächversicherung zu empfehlen. Außerdem sollte man auch prüfen, ob für gewisse Dinge des Alltags (z.B. Laptops) nicht gegen Aufpreis auch weltweiter Support bzw. eine weltweite Garantie in Anspruch genommen werden kann.

4. Impfungen: Dies sollte offensichtlich sein. Bevor man auf Weltreise geht, sollten alle wesentlichen Impfungen aufgefrischt sein. Besonders wichtig sind die Hepatitis Impfungen. In Deutschland zwar nicht obligatorisch, aber dafür in vielen Ländern der Welt absolut notwendig. Mittlerweile erhält man das Geld für die Impfungen auch von der Krankenkasse erstattet.

5. Rückkehr: Dieser Punkt ist nicht ganz offensichtlich, aber dafür einer der wichtigsten. Wenn man nicht in ein Loch fallen will nach der Rückkehr nach Deutschland, ist es entscheidend, dass man diese vorher gut plant. Steige ich wieder in den alten Job ein? Wo wohne ich? Kann ich mich überhaupt mit dem Rhythmus wieder anfreunden? Diese Fragen sollte man vorher klar für sich beantworten und dann nach Rückkehr kompromisslos auch durchziehen. Ansonsten ist das Burn-Out Risiko dramatisch hoch, wie Langzeitstudien gezeigt haben.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Tourismus und Reisen

  • 1