Donnerstag, 23 Mai 2013 20:21

Neue 2012er Ware vom Weingut Karl May

Wie auch im Jahrgang 2011 überzeugen die jungen Weißen mit unglaublich toller Basisqualität, was auch schon der Gault Millau WeinGuide in seiner 2013er Ausgabe feststellt. „Die Basisweine sind eine echte Bank", resümieren

die Kritiker über 2011 und unserer Meinung nach trifft dieses Urteil auch auf die neuen Weine voll und ganz zu. Ergänzt werden die reinsortigen Weine von der wunderbaren Weißwein-Cuvée Blutsbruder, die erneut richtig zu begeistern weiß.

Das rheinhessische Weingut mit dem klingenden und Assoziationen weckenden Namen Karl May liegt im Süden der Weinbauregion, genauer gesagt in Osthofen mitten im Wonnegau. Hier hat mit Peter und Fritz nun bereits die 7. Generation das Zepter des Weingutes in die Hand genommen und so Einiges geändert.

Seit 2007 werden die Weinberge von Karl May beispielsweise nach ökologischen Richtlinien bewirtschaftet und auch sonst hat man sich ganz der Qualität verschrieben. Diese Einstellung, die Liebe zum Wonnegau, zur Natur und zur Nachhaltigkeit verwirklichen die Brüder May nun bereits auf einer Fläche von 21 Hektar, die von Kalkstein, tiefgründigem Löss und schwerem Lehm geprägt ist. Zusätzlich zu ihren exquisiten Basisweinen, wie mineralischem Riesling, harmonischem Weißburgunder, fruchtig-facettenreichem Sauvignon Blanc und fülligem Grauburgunder, entstehen beim Weingut Karl May auch herrliche Lagenweine.

Hierfür kann man auf den Bechtheimer Geyersberg und den Osthofener Goldberg zurückgreifen, die beide die Trauben für traumhafte Lagen-Rieslinge hervorbringen. Wie gut die Vermählung der Trauben beider Lagen gelingen kann, zeigt sich am bezaubernd mineralischen Riesling Goldgeyer, der  es beim Wettbewerb „Best of Riesling 2012" mit 93 Punkten in Rheinhessen ganz oben aufs Treppchen schaffte.

Besondere Bekanntheit hat von Karl May aber natürlich die Cuvée Blutsbruder erlangt, die aus Sauvignon Blanc, Riesling und Silvaner zusammengestellt wird und mit ihren exotischen Aromen schon so manchen Weinfreund begeistert hat. Auch der Gault Millau war voll des Lobes für den Wein und urteilte: "Einfach nur richtig guter Stoff: klares Etikett, zeitgemäße Ansprache, ein Inhalt, der einen Heidenspaß macht. Das ist einfach nur guter Wein, der am Gaumen sofort auf den Punkt kommt."

Neben ausgezeichneten Weißweinen hat man sich bei Karl May auch mit großer Hingabe den Rotweinen gewidmet, 2010 ein neues Barrique-Lager errichtet und bereits in den vergangenen Jahren tolle Rote aus Cabernet Sauvignon und Spätburgunder komponiert. Besonders beachtenswert ist nun die Rotwein-Cuvée „Der Alte Fritz", eine wunderbare Vermählung aus kraftvollem Cabernet Sauvignon und filigranem Spätburgunder.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1