Dienstag, 23 April 2013 18:12

Gesunde Küche mit Verstand kochen

Ist das Fett tatsächlich ein Widerspruch zu einem gesunden Ernährungsstil? Nein, denn gute Fette gehören auf dem Speiseplan. In kaltgepressten Ölen, wie z.B. Raps- oder Olivenöl stecken gesundheitsfördernde Stoffe, die den

Cholesterinspiegel oder den Blutdruck senken können. Das Fett sorgt außerdem für ein gutes Sättigungsgefühl, ist ein hervorragender Energielieferant, unterstützt die Produktion von Hormonen, schmiert die Gelenke, hilft bei Vermeidung von Entzündungen, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, schützt uns vor Infektionskrankheiten und ist Träger von Geschmacksstoffen. Zudem wird die Fließeigenschaft des Blutes verbessert und eine Neigung zur Verklumpung des Blutes nimmt deutlich ab. Aber sie sind auch höchst kalorienreich, deshalb sollte nicht alles in Fett schwimmen, wobei die Fettmenge wiederum für die Gesundheit kaum eine Rolle spielt, denn wichtiger ist es auf die Qualität zu achten. Die kaltgepressten Öle sollten nicht über 180° Grad erhitzt werden, denn dadurch verlieren sie wichtige Vitamine und Geschmackstoffe, gleichzeitig können die Inhaltsstoffe giftige Verbindungen eingehen.

Gibt es eine „gesunde" Margarine, die vor Herzinfarkte und Ablagerungen in den Gefäßen schützt? Wenn das so wäre, wäre es eine Weltsensation und alle gesundheitsbewussten Menschen, die sich mit diesem Fettcocktail ernähren, müssten sich keine Sorgen mehr um ihre Blutgefäße machen. Die Margarine wird eher als bedenklich eingestuft, weil sie gehärtete Fette (Tansfettsäuren) beinhaltet und diese sich in Gefäße ablagern können. Hingegen ist Butter in Maßen kein Gesundheitskiller, wie so manche Ernährungsexperten behaupten, sie wird schon seit tausende von Jahren verzehrt und ist somit eine der ältesten Fettaufstriche. Allerdings wird sie immer wieder kritisiert, weil sie einen erhöhten Anteil an Cholesterin aufweist. Wissenschaftler haben festgestellt, dass es mit Hilfe des körpereigenen HDL-Spiegel im Blut wieder ausgeglichen wird und dass das beim Margarinekonsum leider nicht der Fall ist. Natürlich ist Butter kein Schlankmacher, sie hat über 700 Kalorien und 82 Gramm Fett pro 100 Gramm Butter, der Rest ist Wasser und Eiweiß.

Nüsse haben viel Fett, aber dafür einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten als gesättigte Fettsäuren. Nüsse sind bei regelmäßigem Verzehr eine nährstoffreiche, gesunde Zwischenmahlzeit. Sie sind eine pflanzliche Naturgabe mit einem hohen Proteingehalt, bieten gute Ballaststoffe und Vitamine an, beinhalten wenig Zucker und sind von Natur aus salzfrei. Das Herz-Kreislaufsystem, der Darm und der Blutzuckerspiegel werden durch Nüsse positiv reguliert.

Die Autoren Beuke und Schütz räumen mit den veralteten Ratschlägen von Ernährungsexperten gründlich auf und geben eigene Erfahrungen in Sachen Ernährung und Gesundheit in Presse, Büchern, Netzwerken und Webseiten weiter. Es ist ihnen wichtig, die Menschen über falsche Ernährungslehren, oder Irreführung durch die Werbung der Lebensmittelhersteller aufzuklären. „Gesundheit ist zwar nicht alles – aber ohne Gesundheit ist alles nichts", Zitat von Arthur Schopenhauer.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1