Mittwoch, 12 August 2020 10:20

Technologie in der Schule – Sorge um das hohe Niveau der Lehre

Technologie in der Schule Technologie in der Schule

Die Wirklichkeit in der Schule unterliegt einer kontinuierlichen Metamorphose. Diese allmähliche Wende ist nicht überraschend in Anbetracht der starken Digitalisierung der heutigen Welt. Diese Fragestellung, wie viele andere Phänomene ist jedoch zweischneidig.

Kann die Gamification als die Bedrohung für das reelle Wissensaneignen wahrgenommen werden? Ist das fachübergreifende Charakter von Computational Thinking, der die Fragestellungen rund um das Programmieren und die Algorithmik umspannt, so leicht umsetzbar wie die Befürworter dieser Philosophie behaupten? Die Anzahl der Dilemmas, wovor steht der moderne Lehrer, scheint deprimierend zu sein.

Digitales Whiteboard – eine Panazee für die Herausforderungen des Lehrers

Digitaler Unterricht wird nicht länger als nur die Melodie der Zukunft beschrieben. Der moderne Mentor kann von den diversen Aspekten der Technologie profitieren. Die Antwort auf seine Bedürfnisse bietet zum Beispiel Whiteboard insGraf MT MultiTouch. Dieses Gerät ermöglicht eine interessante, abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung unabhängig von dem konkreten Fach.

In der Praxis bedeutet es, dass der Schüler kann mit Finger auf das Display skizzieren, schreiben oder sogar zeichnen und – wenn es notwendig ist – alles verwischen. Außerdem spielt die markante Rolle die Kompatibilität mit den Endgeräten. Das bedeutet, dass man den komplexen und komplizierten Unterrichtsinhalt auf den Desktops der Schüler in der Echtzeit verschicken kann. Diese Eigentümlichkeit kann hilfreich nicht nur bei der kniffeligen Formeln, sondern auch bei der vielschichtigen Textanalyse sein. Interaktiver Bildschirm, der in den Genuss von Touchscreen kommt, macht die ganze Lernerfahrung so effizient und angenehm wie möglich.

Im Gegensatz zur konventionellen Kreidetafel können mit interaktiver Tafel mehrere Personen gleichzeitig arbeiten. Darüber hinaus ist sie die unbestrittene Bedingung sine qua non des modernen Unterrichts. Der Komfort des Benutzers kann selbstverständlich verbessert werden. Als Zubehör können Beispielweise die farbigen Stifte verwendet werden, die auf die traditionelle Kreide anspielen. Diese Bereicherung ist eine freundliche Geste für die Schüler, die die gewöhnliche Tafel aus der alten Epoche vermissen. Dadurch werden sie sich während des Unterrichts schlichtweg wohl fühlen.

Digitales Klassenzimmer – neue Programme der Grundbildung

Die soziale Einstellung zu den digitalen Kompetenzen hat sich in den letzten Jahren verändert. Deshalb wurde in vielen europäischen Ländern die Programme durchgeführt, die sich nicht nur auf die Ausnutzung der elektronischen Medien fokussieren, sondern auch das Ausdenken der eigenen digitalen Tools. Als Exempel dazu kann man die Unterrichtsstunden nennen, die die modernen Lehrkonzepte berücksichtigen. Das bedeutet, dass die Schüler an die kreative Verwendung der Programmiersprachen arbeiten oder das Funktionieren der Algorithmen durchdringen. Das vorrangige Ziel dieser Unterrichte ist es, die Fähigkeit zum Kreieren der digitalen Medien anzuregen.

Überprüfen Sie das Angebot https://insgrafdigital.de/computational-thinking/.

Beliebte Artikel

  • 1

Gadgets

  • 1