Montag, 07 September 2020 12:27

Darf man einen Schlüssel einfach nachmachen lassen?

Schlüssel nachmachen Berlin Schlüssel nachmachen Berlin

Es ist nicht immer ohne Weiteres möglich, einen Schlüssel nachmachen zu lassen. Es gibt dabei nämliche einige Faktoren zu beachten, besonders dann, wenn ein Schlüssel kopiert werden soll, der Bestandteil einer Schließanlage ist.

 

 Verbraucher sollten sich daher im Vorfeld umfangreich zu diesem Thema informieren. Welche Besonderheiten es beim Schlüssel nachmachen Berlin gibt, erklärt der folgende Artikel.

Kann jeder Schlüssel kopiert werden?

Generell ist es natürlich immer möglich, eine Kopie eines Schlüssels anzufertigen. Handelt es sich allerdings zum Beispiel um eine Sicherheitstür, gestaltet es sich ein wenig komplizierter, einen Schlüssel nachmachen zu lassen. In der Regel wird dafür ein Sicherungsschein oder zumindest eine offizielle Erlaubnis des Eigentümers der jeweiligen Immobilie benötigt.

Für Schließanlagen gilt dies ebenfalls. Wenn ein Schlüssel einer solchen Anlage verloren oder ein zusätzlicher Schlüssel benötigt wird, muss der Sicherungsschein beziehungsweise die entsprechende Erlaubnis im Vorfeld eingeholt werden. Im Übrigen können auch Autoschlüssel nicht einfach kopiert werden. Dafür ist ein Schlüsselrohling nötig, der dann zum Beispiel von dem entsprechenden Autohaus zur Verfügung gestellt wird.

Zweitschlüssel – Ist die Erlaubnis des Vermieters notwendig?

Diejenigen, die einen zusätzlichen Schlüssel anfertigen lassen möchten, müssen ihrem Vermieter darüber eine entsprechende Information zukommen lassen. Dies gilt allerdings nicht allen Fällen.

Pro Haushaltsmitglied steht dem Mieter einer Wohnung in Deutschland je ein Haustür- und ein Wohnungsschlüssel zu. Wenn diese Anzahl von Schlüsseln durch den Vermieter nicht ausgehändigt wird, muss dieser sogar die Kosten für die zusätzlich benötigten Schlüssel übernehmen. Daher kann es auch im eigenen Interesse des Mieters sein, bei diesem Thema Kontakt zu dem Vermieter aufzunehmen. Werden die Schlüssel allerdings nicht für Mitglieder des Haushaltes benötigt, sondern beispielsweise für eine Haushaltshilfe oder den Postboten, so muss eine Information darüber an den Vermieter erfolgen.

Sind die Schlüssel verloren gegangen, muss dies ebenfalls dem Vermieter mitgeteilt werden. Bei einem solchen Verlust, der selbst verschuldet ist, müssen die entstehenden Kosten auch von dem Mieter getragen werden.

Der Vermieter muss allerdings nicht nach einer Erlaubnis gefragt werden, wenn für eigene Schlösser neue Schlüssel angefertigt werden. Wird also das Schloss der Wohnungstür vollständig ausgetauscht, kann eine beliebige Anzahl an Schlüsselkopien erstellt werden. Jedoch muss bei einem Auszug das alte Schloss wieder eingebaut und die dazugehörigen Schlüssel an den Vermieter ausgehändigt werden.

Was kostet ein Zweitschlüssel?

Wird bei einem Schlosser oder einem Schlüsseldienst ein Schlüssel nachgemacht, entstehen dafür natürlich Kosten. Diese sind stark davon abhängig, um welche Art Schlüssel es sich handelt.

Ein herkömmlicher Schlüssel kann bereits zu Preisen zwischen zehn und 20 Euro kopiert werden. Wesentlich teurer ist es allerdings, wenn ein Sicherheitsschlüssel nachgemacht werden soll. Die Kosten betragen in dem Fall circa 100 Euro.

Geht ein Schlüssel verloren, wodurch es nötig wird, dass eine vollständig neue Schließanlage eingebaut werden muss, wird es besonders teuer. Die Beträge dafür liegen nicht selten im fünfstelligen Bereich.

Schlüssel können bei jedem herkömmlichen Schlüsseldienst oder Schlosser nachgemacht werden lassen. Die Qualität unterscheidet sich in der Regel nicht stark zwischen den einzelnen Betrieben. Bei einigen Anbietern ist es auch möglich, ohne Rohling oder Sicherungsschein einen Sicherheitsschlüssel nachmachen zu lassen, allerdings ist dies eigentlich nicht erlaubt und spricht daher nicht für einen seriösen Dienstleister.

Beliebte Artikel

  • 1

Gadgets

  • 1