Freitag, 03 Mai 2013 13:40

Städte und Inseln mit autofreien Zonen

In vielen Städten ist oftmals das historische Zentrum autofrei, denn dort sind die kleinen Gassen ohnehin nicht zum Fahren geeignet. Hinzu kommt natürlich auch, dass dieser Teil der Städte meistens auch eines der Hauptziele

für Touristen – und somit vorrangig für Fußgänger ausgerichtet ist.

So sind beispielsweise der alte Stadtteil von Straßburg und das mittelalterliche Viertel in Lyon für Autos gesperrt. Großstädte wie Athen oder Rom, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten bieten, haben um die wichtigsten historischen Stätten ebenfalls ein Autoverbot erteilt.

Falls Sie zu einer dieser Städte reisen, können Sie natürlich trotzdem einen Mietwagen buchen. Die Zentren sieht man sich zwar besser zu Fuß an, aber außerhalb des Zentrums ist ein Auto vor allem in Großstädten doch ganz praktisch. Wenn man einen Ausflug machen möchte oder die Unterkunft außerhalb des Zentrums liegt, ist der Mietwagen das optimale Fortbewegungsmittel.

Autofreie Inseln
Orte, an denen gar keine Autos fahren dürfen, sind oftmals Inseln. Die deutsche Insel Helgoland verbietet nicht nur das Autofahren, sogar Fahrräder sind nicht erlaubt. Auf den meisten Nordseeinseln Deutschlands verhält es sich ebenso. Auch in Frankreich findet man viele solcher Inseln.  Eine berühmte französische Insel, die durchaus einen Spaziergang wert ist, ist der Mont-Saint-Michel.

Bei anderen Orten dürfte die Verkehrsregelung nur wenige überraschen. Das Autoverbot in Venedig ist z.B. allgemein bekannt. Umso schöner ist es, bei einem Besuch in Venedig die Gondel zu benutzen. In den Niederlanden ist das Fahrradfahren bekanntlich sehr beliebt. Deshalb verwundert es auch hier nicht, dass in der Stadt Houten der Verkehr die Fahrradfahrer bevorzugt.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Auto

  • 1