Donnerstag, 04 April 2013 16:30

Tipps zur Auswahl der passenden Zeltheringe für Anfänger

Zelte sind nicht nur unter Camping-Freunden beliebt, die gerne mehrere Tage im Freien verbringen, weit entfernt von lärmvollen Städten. Zelte werden auch auf Trekkingtouren und bei den Ausflügen sowie Festivals


und bei Fahrrad- und Motorradreisen als kostengünstige Alternative zu Herbergestätten und Pensionen genutzt.
Wo aber das Zelt aufgebaut wird, muss auch das entsprechende Zubehör zum Einsatz kommen

Beim Kauf werden Zelte normalerweise mit Zeltstangen und Heringen ausgestattet. Die zugelieferten Zeltheringe sind oft universell. Nach dem Einsatz des Zeltes an verschiedenen Orten, wird es aber bald klar, dass obwohl dieselben Heringe verwendet werden, ist das Zelt nicht immer gleich stabil.

Dies liegt an der Beschaffenheit der Böden: an manchen Orten ist der Boden ziemlich hart, an anderen – locker und weich. Deshalb eignen sich bestimmte Heringe für diesen Boden besser als für den anderen.
Welche Zeltheringe gibt es?

In Fachgeschäften und Online Shops findet man leicht eine ganze Menge von Zeltheringen in verschiedener Form und Größe. Es gibt lange und dünne Zeltheringe in T-Form, etwas breitere Heringe in V- oder U-Form oder Schraubheringe und Erdnägel.

Zeltheringe werden auch aus verschiedenen Materialien gefertigt, wie etwa aus Metall, Kunststoff oder Holz, die entsprechend über unterschiedliche Festigkeit verfügen.
Passende Zeltheringe auswählen

Bei der Auswahl der geeigneten Heringe für sichere Befestigung des Zeltes gilt die Regel: Je härter der Boden ist, desto dünner sollen die Heringe sein. Daraus folgt, dass Erdnägel perfekt für den Aufbau des Zeltes auf einem sehr harten Boden sind. Dünnere Zeltheringe aus festerem Metall wie etwa aus Stahl oder Eisen eignen sich auch für steinige Böden.

Für weiche Böden passen großflächige Heringe, die auch aus Kunststoff oder Holz hergestellt werden können.  Heringe für sandige Böden werden auch als Sandheringe bezeichnet und haben oft eine U- oder V-Form für bessere Verankerung. Solche Heringe werden oft für den Aufbau der Sonnen- und Strandzelte eingesetzt.

Um sich gegen unangenehme Überraschungen bei der Vorbereitung auf gemütlichen Schlaf im Freien abzusichern, empfiehlt es sich, einige Heringsätze im Rucksack oder im Auto immer zu haben.

Außerdem soll man einen Gummihammer und Zange nicht vergessen. Aus weichem und sehr hartem Boden lassen sich Zeltheringe nur sehr schwer ziehen.

Mehr: http://artikelwiese.de/2012/08/21/tipps-zur-auswahl-der-passenden-zeltheringe-fuer-anfaenger/

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Tourismus und Reisen

  • 1