Montag, 29 April 2013 15:05

Koifutter im Frühjahr - Kois richtig füttern

Lange haben wir auf ihn gewartet, nun ist er endlich da: Der Frühling lässt uns und die Natur aus der Winterträgheit aufwachen. Und auch das Wasser im heimischen Gartenteich erwärmt sich langsam aber sicher. Die wertvollen und anspruchsvollen Koi Fische benötigen zu dieser

Zeit ganz besonderes Futter. Da Koi wechselwarme Tiere sind, kommt mit der Erwärmung des Wassers im Koiteich auch der Stoffwechsel der Koi wieder in Schwung. Nachdem im Winter wenig bis gar nicht gefüttert wurde, wird es nun höchste Zeit, den Tieren wieder mehr Futter anzubieten und sie langsam aber sicher an eine regelmäßigere und häufigere Fütterung zu gewöhnen. Besonders gut eignet sich dabei spezielles Frühjahrsfutter für Koi, dass gut verdaulich ist und ein extra Portion an ungesättigten Fettsäuren enthält um die Koi zu stärken. Da nicht nur die Verdauungsleistung der Koi, sondern auch die Vitalität der Fische steigt, sollte Koifutter gegeben werden, dass Ihnen die nötige Energie dazu liefert. Abgesehen von Futter mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren empfiehlt es sich deshalb Futter mit einem hohen Anteil an Weizenkeimen zu verfüttern. Diese sind leicht verdaulich und liefern gleichzeitig viel Energie.

Je nach Größe der Koi können unterschiedliche Futtersorten beziehungsweise unterschiedliche Pelletgrößen verfüttert werden. Diese haben in der Regel einen Durchmesser von drei oder sechs Millimetern. Am besten wird immer die für den kleinsten Fisch im Teich geeignete Größe verfüttert. So kann sichergestellt werden dass jeder Fisch genug Futter bekommt und nicht nur die größeren Fische alles Futter für sich beanspruchen.

Haben sich die wärmeren Temperaturen etwas eingependelt und die Koi wieder langsam aber sicher an die Fütterung gewöhnt, können so gut wie alle im Fachhandel angebotenen Futtersorten verfüttert werden. Die meisten dieser Koifuttersorten eignen sich zur Fütterung ab 18 Grad Celsius.

Bei der Fütterung sollte immer auf die Futtermenge geachtet werden. Koi kennen kein Sättigungsgefühl und fressen solange weiter, wie ihnen Koifutter angeboten wird. Gerade zu Beginn der Fütterung im Frühling muss deshalb darauf geachtet werden, dass die Fische nicht für sie ungesunde große Mengen zu sich nehmen und sie beispielsweise schnell verfetten. Es sollte immer mehrmals am Tag in kleineren Portionen gefüttert werden um der natürliche Verhaltensweise der Koi beim Fressen gerecht zu werden. Als Faustregel kann man folgende Werte zur Berechnung der optimalen Futtermenge heranziehen: Ab 20 Grad kann bei ausgewachsenen Koi 1,5 % des Koi Körpergewichts an Futter gegeben werden. Bei noch wachsenden etwa 2 bis 3 % des Gewichts.

Fazit: Es empfiehlt sich also im Frühling die Koi wieder langsam aber sicher an die regelmäßige Fütterung mit Koifutter zu gewöhnen. Dabei sollte Futter mit vielen ungesättigten Fettsäuren und Weizenkeimen gefüttert werden. So wird der natürlichen Verdauung der Koi entsprochen und sie werden beim Energieaufbau unterstützt.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Ökologie

  • 1