Donnerstag, 04 April 2013 19:38

Poolheizung mal umweltfreundlich

Sie möchten umweltfreundlich heizen und dabei auch noch Geld sparen? Dann sind alternative Energiequellen natürlich das Mittel zum Zweck. Nicht nur, wenn es darum geht, das Eigenheim zu heizen, sondern auch beim Swimmingpool wird die Sonnenenergie immer interessanter. Natürlich


kann man sich als Poolheizung einen Wärmetauscher oder eine Wärmepumpe installieren lassen. Die kosten in der Anschaffung weitaus weniger, aber Sie haben auch laufende Kosten damit. Und die Umwelt wird so natürlich nicht geschont. Abhilfe kann hier der Solarabsorber Eccolar schaffen.

Dabei handelt es sich um einen Absorber, der aus synthetischem Kautschuk hergestellt wurde, was eine hohe Leistungsfähigkeit und eine sehr gute Widerstandsfähigkeit ausmacht. Schließlich ist der Absorber das ganze Jahr über draußen, wird im Sommer stark aufgeheizt und im Winter muss er Minustemperaturen aushalten – aber das ist alles kein Problem. Wer sich für einen Solarabsorber entscheidet, der kann sich sicher sein, dass er die Sonnenenergie effizient nutzt. Da gerade auf die Badesaison, die oft schon im April beginnt und bis in den September reichen kann, 2/3 der jährlichen Sonnenstunden entfallen, wäre es fast schon fahrlässig, wenn man das nicht ausnutzen würde. Die höheren Anschaffungskosten haben sich dabei sehr schnell wieder amortisiert, denn laufende Kosten fallen nicht an.

Der Solarabsorber sollte eine Größe von mindestens 40 % der Wasseroberfläche haben. So kann er effizient arbeiten. Je größer, je besser! Dass der Standort in der Sonne sein sollte, das versteht sich von selbst, Beschattungen durch Gebäude oder Bäume sind nicht ideal. Wenn der Standort dann noch direkt neben dem Pool ist, dann hat man alles richtig gemacht.

Mehr: http://www.xy-artikel.eu/2010/08/27/poolheizung-mal-umweltfreundlich/

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1