Freitag, 19 April 2013 21:37

Französische Weine und die Weinregionen

Frankreich ist nicht umsonst berühmt für seine Weine. Französische Weine sind ungeheuer vielfältig, was daran liegt, dass auch das Land mit seinen unterschiedlichen Weinbauangebieten sehr divers ist. Ein kleiner Unterschied

im Klima, wie er zwischen verschiedenen Regionen Frankreichs sehr wohl gegeben ist, kann schon ausreichen, um einen ganz anderen Wein zu produzieren.

französischer Beaujolais weinEine der wichtigsten Weinregionen Frankreichs, in der etwa ein Drittel aller französischen Weine produziert werden, ist der Bordelais. Er befindet sich an der französischen Atlantikküste um die Stadt Bordeaux. Sogar innerhalb des Bordelais weichen die Bedingungen so stark voneinander ab, dass die unterschiedlichsten Weine und Rebsorten entstehen. Die bekannteste ist wohl der Cabernet Sauvignon. Dieser wird gerne zu Käse gereicht. Daneben gibt es aber auch weißen Sauvignon, der sich besonders gut als Getränk zu Meeresfrüchten aller Art eignet.

Französische Weine werden aber nicht nur an der Küste angebaut, sondern sogar in der Nähe der Hauptstadt Paris. Die Bourgogne beginnt etwa hundert Kilometer südlich der Hauptstadt und erstreckt sich über 360 Kilometer bis nach Lyon. Hier gibt es Rot- sowie Weißweine, allen voran den Beaujolais Wein und den Chablis Wein. Besonders gerne werden Rotweine der Region Burgund zu Ochse Und Wild gereicht, während Weißweine zu Schnecken und Krabben passen.

Auch die Region Elsaß im Nordosten des Landes produziert berühmte französische Weine. Der bekannteste Wein aus dem Elsaß ist wohl der Riesling, ein lieblicher Wein, der gut zu anderen Spezialitäten der Region, wie etwa Schinken und Sauerkraut passt. Alternativ kann auch der Gewürztraminer, der ebenfalls aus dieser Region stammt, zu diesen regionalen Spezialitäten gereicht werden. Der Gewürztraminer ist mit seinem fruchtigen Aroma wohl einer der vielfältigsten Weine Frankreichs, so kann man ihn zu Käse, Fisch oder zum Dessert essen. Sogar zu ausländischer Küche passt er hervorragend.

französische Weine - ChablisFranzösische Weine sind aber nicht nur ungewöhnlich, wie etwa der Gewürztraminer, sondern auch durchaus alltagstauglich, wie etwa jene, die im größten französischen Weinbaugebiet an der Mittelmeerküste angebaut werden. Dieses Gebiet wird einerseits von der spanischen Grenze und andererseits vom Rhônedelta eingeschlossen. Hier werden vor allem verschiedenste Rotweine und auch die meisten Landweine angebaut. Immer wieder wird der hier produzierte Wein auf seine Qualität überprüft und verbessert. So versucht man etwa, den Geschmack positiv zu beeinflussen, indem man unterschiedliche Rebsorten anbaut.

Wer französische Weine kennt und liebt, hat sicher auch bereits die Provence bereist. Und falls nicht, sollte er das baldestmöglich nachholen. Denn diese Region im Südosten Frankreichs ist vor allem für Roséwein berühmt. Daneben gibt es auch Weißwein, der sich durch seine besondere Trockenheit auszeichnet und oft sogar prickelt. Zu einer Bouillabaisse oder zu einem Salade Niçoise wäre es fast schon ein Vergehen, einen anderen Wein zu trinken.

Wer diese Weinregionen bereits bereist hat und ihre Produkte kennt, für den gibt es immer noch neues zu entdecken, zum Beispiel in der Côte de Rhône, wo es schwere Rotweine mit überdurchschnittlich hohem Alkoholgehalt gibt, oder im Südwesten Frankreichs.

Wie man sieht , ist Frankreich ein ungeheuer vielfältiges Land, was den Weinbau angeht. Hier wird jeder ein Produkt entdecken, das seinen persönlichen Vorlieben entspricht, sei es nun Rotwein, Weißwein oder Rosé. Und auch jenen, die immer wieder gerne Neues ausprobieren, wird bestimmt nicht langweilig.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1