Sonntag, 14 April 2013 13:58

Sushi bestellen: diese Spezialitäten sollten Sie probieren

Die Japanische Küche ist auch in Deutschland sehr beliebt. Sushi werden per Lieferdienst bestellt, an der Bar eingenommen oder sogar zuhause zubereitet. Die Zutaten sind mittlerweile in jedem Supermarkt erhältlich. Aber es

gibt immer noch viele Menschen, die noch nie Sushi probiert haben. Bei der ersten Bestellung ist man dann verständlicherweise etwas verunsichert. Womit soll man beginnen? Nicht jeder traut sich sofort an Sushi heran, die große Anteile an rohem Fisch enthalten. Für Anfänger eignen sich vor allem die gerollten Sushi mit wenig Fisch oder sogar die vegetarischen Varianten. Hier sind die beliebtesten Klassiker:

Maki Sushi

Die in Deutschland am häufigsten bestellte Sushi Spezialität nennt sich Maki Sushi. Hierbei handelt es sich um gerolltes Sushi. Auf ein Algenblatt wird zunächst eine Lage Reis gegeben, auf den dann die Füllung aufgetragen wird. Mithilfe einer Bambusmatte wird das Algenblatt aufgerollt. Die Rolle wird in Scheiben geschnitten, die dann serviert werden. Maki Sushi sind mit vielen verschiedenen Füllungen erhältlich. Die Füllung geht in der Regel aus der Bezeichnung auf der Speisekarte hervor. Empfehlenswert für Neulinge sind mit Thunfisch gefüllte Maki oder auch eine vegetarische Variante beispielsweise mit Gurke oder Ei. Ume Maki sind mit japanischer Salzpflaume gefüllt. Diese Spezialität sollten Sie unbedingt probieren, sie ist allerdings zunächst gewöhnungsbedürftig.

Nigiri Sushi

Nigiri sind der zweite Klassiker der japanischen Küche. Hierfür wird eine hauchdünne Scheibe roher Fisch über ein geformtes Stück Sushi Reis gelegt. Diese Variante schmeckt sehr natürlich, es kommt dabei aber auf die Qualität des Fisches an. Bestellen Sie Nigiri nur in einem guten Sushi Restaurant oder bei einem Sushi Lieferdienst, dem Sie vertrauen und von dessen Qualität Sie überzeugt sind.

Gunkanmaki Sushi

Gunkanmaki sind nichts für jeden Sushi Neuling. Bei Ihrem ersten Besuch in der Sushibar sollten Sie sich nicht unbedingt für diese Spezialität entscheiden, es sei denn, Sie sind in kulinarischer Hinsicht sehr aufgeschlossen. Denn hierbei handelt es sich zweifelsohne um die Königsdisziplin. Ein kleines Stück Reis wird mit einem Algenblatt umwickelt, so dass eine Art Boot entsteht. Dieses wird nun gefüllt. Üblicherweise besteht die meistens recht flüssige Füllung je nach Sorte aus Kaviar, Seeigel oder Seeigel-Eiern, rohem Muschelfleisch oder auch Natto, das sind fermentierte Sojabohnen, die ähnlich wie Harzer Käse schmecken.

California Rolls

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei den California Rolls um eine relativ junge Erfindung. Das sind ganz sicher keine traditionellen Sushi, sie sind aber auf jeden Fall einen Versuch wert. Eigentlich sind sie große, auf Links gedrehte Maki. Bei der Füllung wird besonders viel experimentiert, so findet man heute durchaus auch Variationen mit westlichem Zutaten wie zum Beispiel Frischkäse.

Sushi Lieferdienst oder Sushi Bar - wo bestelle ich am besten?

Wenn Sie zum ersten Mal Sushi bestellen möchten, können Sie dies natürlich in einer traditionellen Sushi Bar tun. Eine weitere Möglichkeit ist, bei einem Sushi Lieferdienst zu bestellen. In Deutschland hat das Fast Food Sushi in Berlin die meisten Anhänger, hier gibt es besonders viele Ketten, die japanische Spezialitäten an den Arbeitsplatz oder nachhause liefern. Die größte Kette in Deutschland ist Yoko (www.yoko.de), Filialen findet man eigentlich in jeder größeren Stadt.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de/article/sushi-bestellen-diese-spezialitaeten-sollten-sie-probieren-119591-1.html

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1