Sonntag, 19 Juni 2022 09:56

Displaybruch: Diese Fehler sollte man vermeiden

Display Glas Austausch und Reparatur Display Glas Austausch und Reparatur pixabay

Wer kennt es nicht – das Handy fällt einem aus der Tasche und landet ungünstig auf dem Boden, schon ist das Display wieder kaputt. Jeder hat Bekannte im Freundeskreis oder in der Familie, die schon länger mit einem kaputten Display herumlaufen und ihr Handy dennoch weiter benutzen.

Wenn man das macht, kann dies allerdings weitreichende Folgen haben. Doch welche Folgen kann es haben und welche Fehler kann man dabei vermeiden?

Kaputte Handy-Displays nicht weiter nutzen

Wenn das Display des Handys kaputtgegangen ist, sollte man es nicht weiter nutzen. Es kann natürlich sein, dass die Funktionen wie Wischen und Tippen auch weiterhin aktiv sind, sodass man in Versuchung kommen könnte, das Handy einfach weiter zu benutzen. Immerhin sind Handys meist teuer und viele stören die Kratzer oder Risse nicht weiter. Man muss allerdings bedenken, dass man durch die weitere Nutzung den Schaden noch verschlimmern könnte. Es könnte sich also durchaus lohnen, umgehend eine Display Glas Austausch und Reparatur in Erwägung zu ziehen. Wenn sich schon mehrere Risse auf dem Bildschirm befinden, kann man durch weitere Nutzung dafür sorgen, dass die Risse noch größer werden oder gar komplett aufreißen. Wenn man Pech hat, zerstört man damit dann die gesamte Technik des Gerätes.

Es kann allerdings noch schlimmer kommen, denn es kann passieren, dass kleine Splitter vom Display sich ablösen und dann Verletzungen an der Hand hervorrufen können. Kleine unbemerkte Splitter führen schnell zu Infektionen, die dann richtig ungemütlich werden können. Auf den Handy-Displays tummeln sich Unmengen von Bakterien, Keimen oder auch Pilzen, die durch die Splitter in den menschlichen Körper gelangen können.

Was tun bei Display-Bruch?

Nicht jeder hat das Geld, um sich nach einem Display-Bruch direkt ein neues Handy leisten zu können. Doch was sollte man tun, wenn es dann doch passiert? Man kann das Handy natürlich in Reparatur geben. Es gibt offizielle Anlaufstellen, doch meist hat man auch jemanden im Bekanntenkreis, der mit ein klein wenig Geschick und einer Anleitung aus dem Internet ein Display tauschen kann. Wenn man sich für die professionelle Reparatur entscheidet, diese aber nicht sofort durchgeführt werden kann, bietet sich eine entsprechende Schutzfolie für das Display an. Mit dieser kann man die betroffenen Stellen überkleben und so kann man mit etwas Feinfühligkeit das Handy zumindest für den Übergang noch weiter nutzen. Wenn man sich an einen Profi wendet, muss man allerdings davon ausgehen, dass es durchaus ins Geld gehen kann. Bei einem Samsung werden schnell 200 Euro fällig, während es bei Apple vergleichsweise günstig ist, denn hier werden es mutmaßlich nur rund 150 Euro. Wenn man sich online nach entsprechenden Ersatzteilen umschaut und die Reparatur selbst durchführen möchte, sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass es sich um Originalteile handelt. Wenn man nur auf den Preis schaut und am Ende Fake-Teile einbaut, kann dies ebenfalls zu einem Totalschaden führen, der einem dann durch eine komplette Neuanschaffung doppelt auf dem Geldbeutel liegt. Ohnehin sollte man bei jedem Smartphone immer auf eine Hülle und eine Schutzfolie setzen, denn so kann man dem Display-Bruch schon frühzeitig entgegenwirken. 

 

Beliebte Artikel

  • 1

Gadgets

  • 1