Donnerstag, 08 Juli 2021 13:24

Motten wieder loswerden – So klappt es

Kammerjäger Frankfurt Kammerjäger Frankfurt pixabay

Du hast deine Sommerkleider gut verwahrt auf dem Dachboden eingelagert. Denn in deiner Wohnung ist nicht viel Platz, deshalb muss Lieblingskleid und Co im Obergeschoss überwintern. Im Frühjahr dann die unschöne Überraschung: Winzig kleine Löcher zeugen vom Mottenfraß.

Dabei hattest du doch Mottenkugeln vorbeugend ausgelegt! Allerdings, das ist schon eine Weile her. Der Duftstoff, der die männlichen Motten in die Irre führte, ist mittlerweile gänzlich verflogen. So muss wohl neue Brut entstanden sein und eine Population dieser fressgierigen Insekten bewohnt nun deinen Kleiderschrank.

Die Kleidermotte ist ein Schmetterling, genauer ein Nachtfalter. Mit ihrer Größe von knapp einem Zentimeter passen sie in jede Ritze des Schrankes. Besonders beliebt sind die Trockenrisse von Dachbalken und Brettern. Dort überleben sie unsichtbar schlechte Zeiten, um sich bei besseren Bedingungen schlagartig zu vermehren. Die Löcher im T-Shirt stammen allerdings nicht von den erwachsenen Tieren, sondern von den Larven. Die fressen sich durch die Kleidung auf der Suche nach tierischen Proteinen. Die finden sie aber nur in Fell oder Wolle. Gemein, die zerstörten Kleider werden also meist völlig umsonst durchlöchert!

Was kannst du machen? Falls du dein Lieblingskleid retten willst, weil es noch nicht ganz hinüber ist, hilft eine Gefriertrocknung im Tiefkühlfach. Auch ein Überbrühen mit siedend heißem Wasser tötet eventuell noch anhaftende Eier und Larven ab. Die Löcher allerdings bleiben, vielleicht nähst du einen bunten Flicken drauf und löst einen neuen Modetrend damit aus?

Doch dann solltest du deine Bodenkammer näher unter die Lupe nehmen. Mit dem Staubsauger wirst du alles Ungeziefer aus den Ritzen saugen. Besonders gründlich gehst du vor im Inneren des Schrankes. Da hängst du am besten gleich frisches Mottenpapier aus. Vorsicht, lies erst die Hinweise auf der Verpackung! Manche sind so giftig, dass sie auch für Menschen nicht ungefährlich sind. Willst du lieber was Natürliches, dann greife auf ätherische Öle wie vom Niembaumholz oder der Zedernkiefer zurück.

Es gibt übrigens einen natürlichen Feind der Kleidermotte: die Schlupfwespe. Deren Larven fressen die der Motte auf. Im Handel gibt es Papierkärtchen mit solchen winzigen Nützlingen darauf, die einfach in den Schrank gehängt werden.

Nun hast du deine Bodenkammer gründlich gereinigt und bist sicher, dass keine Motte inclusive Brut mehr lebt. Doch wie steht es mit deinen Nachbarn? Sollten die gerade im Urlaub sein und eine neue Generation fresswütiger Nachtfalter schlüpft, war deine ganze Arbeit für die Katz! Und überhaupt, was ist mit dem Wäscheboden, der von allen benutzt wird und der noch unendlich viele Verstecke für Motten birgt? Wer soll da auf der Leiter herumturnen und tagelang Balken absaugen?

Verzweifle nur nicht, frag bei deinem Vermieter nach einem Kammerjäger. Denn Motten sind ein Problem nicht nur für dich. Ein professioneller Schädlingsbekämpfer, ein Kammerjäger, kann wirksam und schnell jede Mottenplage in den Griff bekommen. Der hat das notwendige Gerät und die Erfahrung, wie das am besten funktioniert. Kammerjäger Frankfurt ist in deiner Nähe. Der macht flugs einen Plan, wie er dir und den anderen helfen kann. Dann geht es den Motten an den Kragen!

Beliebte Artikel

  • 1

Gadgets

  • 1