Donnerstag, 27 Juni 2013 11:34

Fidec präsentiert Bäder aus Thermoholz

Im Ursprungsland der Sauna gibt es Erholung für die ganze Familie auch auf kleinstem Raum: Große und kleine Genießer erfreuen sich am Zusammenspiel der Elemente, wenn sie unter freiem Himmel ein wohltuendes Bad im Badefass nehmen. Bei einer angenehm warmen Wassertemperatur von rund 37° Celsius
stellen sich Ruhe und Entspannung rasch ein - je nach Jahreszeit sorgen Vogelgezwitscher oder Schneegestöber zusätzlich für ein Wellness-Erlebnis ganz besonderer Art.

Exportschlager aus Finnland
Badefässer, Hottubs, Whirlpools und Saunen stehen inzwischen auch über die finnischen Landesgrenzen hinaus hoch im Kurs. „Kein Wunder", sagt Thomas Hernberg, „denn sie vereinen erfolgreich Design, Technik und Funktionalität." Als Geschäftsführer von Fidec hat er sein Augenmerk auf den Handel mit Wellness-Produkten aus Finnland gerichtet. „Es war also nur eine Frage der Zeit, bis wir in SpaDealers auf einen weiteren professionellen Vertreter nordischer Traditionen gestoßen sind." Seit 2002 entwickelt das Unternehmen aus Korsnäs Bade- und Saunaprodukte mit innovativen Konstruktionslösungen. „Entscheidend ist der Einsatz von Thermoholz", so Hernberg. Während andere Anbieter bei der Fertigung vor allem auf unbearbeitete Fichte, Kiefer und Lärche setzen, wird bei SpaDealers nur echtes wärmebehandeltes finnisches Kiefernholz (LUNAWOOD) verwendet. Die Vorteile liegen laut Hernberg auf der Hand: bessere Isolierung, höhere Wetterbeständigkeit, reduzierter Pilzbefall, keine Harzbildung und kein Verziehen. Seit neuestem existiert auch eine österreichische Vertretung von SpaDealers: „Nahe beim Kunden zu sein und ihn von der einzigartigen finnischen Bade- und Saunakultur zu überzeugen, ist unser vorrangiges Ziel", ergänzt Roland Diwold, der Generalimporteur von SpaDealers für Österreich ist. (www.spadealers.at)

Höchste Sicherheit garantiert
Ein weiterer Gesichtspunkt, dem beide Fachleute gern den Vorzug geben, betrifft das Thema „Sicherheit". Die Konstruktion des Heizofens, der bei einem Badefass von SpaDealers an der Außenseite angebracht ist, bietet mehr Platz im Inneren. Und sorgt für ein gleichmäßiges Ansteigen auf die gewünschte Wassertemperatur. Was dabei zum Tragen kommt, ist der sogenannte Thermosiphon-Effekt: Warmes Wasser steigt an die Oberfläche, kaltes sinkt auf den Boden herab. Durch die Selbstzirkulation wird das Badewasser gleichmäßig durchmischt. Die Gefahr, sich an heißem Wasser zu verbrühen, besteht also nicht. „Insbesondere für Kinder und in geselliger Runde ist dies ein ganz entscheidender Aspekt", warnt Hernberg, „schließlich soll für alle Beteiligten der Spaß im Vordergrund stehen!"

Wirtschaftlichkeit vorausgesetzt
Der Holzofen von SpaDealers bietet darüber hinaus einen sehr guten Wirkungsgrad. Im Vergleich zu anderen Modellen benötigt er deutlich weniger Holz und ist in der Lage, ein Badefass mit 1100 Litern Inhalt in rund drei Stunden von sechs auf ca. 37° Celsius zu erwärmen. Das Wasser ist also mit einfachen Handgriffen schnell fürs Badevergnügen bereit. „Dies ist eine wunderbare Ergänzung für das Wellness-Erlebnis im eigenen Heim", empfiehlt Hernberg. Für den finnischen Geschäftsmann steht fest: „Viele Gesichtspunkte sind bei der Nutzung eines Badefasses zu beachten. SpaDealers erleichtert die Kaufentscheidung. Denn bei der Produktentwicklung hat man sich hier bereits viele sinnvolle Gedanken gemacht!" http://www.online-artikel.de

Beliebte Artikel

  • 1

Schönheit

  • 1