Montag, 18 Mai 2020 13:27

Lotto spielen mit Strategie

Kosten beim Eurojackpot Kosten beim Eurojackpot

Lotto spielen erfreut sich in Deutschland nach wie vor einer großen Beliebtheit. Auch der europäische Eurojackpot bietet tolle Gewinnchancen, besonders, weil die Kosten beim Eurojackpot verhältnismäßig gering sind.

 

Oft wird behauptet, dass es sich beim Lotto spielen um ein pures Glücksspiel handelt. Allerdings entspricht dies nicht ganz der Wahrheit. Denn es gibt durchaus ein paar Strategien und Tipps, die den Jackpot ein wenig näher rücken lassen.

 

Dem Glück auf die Sprünge helfen

 

Lotto basiert auf einem simplen Prinzip: Aus insgesamt 49 Zahlen muss der Spieler sechs ankreuzen. Dann werden die Zahlen ausgelost und wenn die vorher getippten Zahlen dabei gezogen werden, winkt der große Gewinn.

 

Es wäre natürlich eine Lüge zu behaupten, dass Lotto nichts mit Glück zu tun hat. Die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn liegt immerhin bei 1:139.000.000 – zumindest für die sechs Richtigen plus Superzahl. Die Rolle des persönlichen Glücks darf also nicht unterschätzt werden. Allerdings kann dem Glück ein wenig auf die Sprünge geholfen werden.

 

Das magische Quadrat

 

Einige Spieler befolgen den kleinen Trick, ein magisches Quadrat für das Ankreuzen der Zahlen zu nutzen. Dieses stammt aus dem Bereich der Mathematik und entspricht der Anordnung von Zahlen in einem Quadrat. Die Summe der Zahlen ist in jeder Diagonalen, Spalte und Zeile die gleiche.

 

Es handelt sich dabei um eine recht komplexe Strategie. Um diese umzusetzen, muss das Zahlengitter des Lottoscheins durch ein anderes Quadrat ersetzt werden, in dem vier mal vier unterschiedliche Zahlen zwischen eins und 16 vorhanden sind. Die Summe der Zahlen innerhalb des Quadrats ergibt stets 34.

 

Wenn das Quadrat in das Feld auf dem Lottoschein eingefügt wird, sind von den ursprünglichen 49 Zahlen einige nicht mehr zu sehen, andere dafür in doppelter Ausführung. Wenn die Zahlen, die nun verschwunden sind, zu denen des Quadrats addiert werden, liefern die Ergebnisse bestimmte Zahlen, nämlich 38, 27, 26, und 25. Tatsächlich sind diese Zahlen die häufigsten, die bei den Lottoziehungen auftauchen.

 

Das Kreuzgesetz

 

Das Kreuzgesetzt ist ebenfalls eine Methode, um die Lottozahlen vorherzusagen. Häufig ähnelt die Anordnung der gezogenen Zahlen auf dem Schein einem Kreuz. Im Internet kursieren unterschiedliche Videos, in denen Lottoziehungen, die hintereinander erfolgten, miteinander verglichen wurden, um zu verdeutlichen, welche Zahlen oft gemeinsam die Form eines Kreuzes annehmen. Es wird davon ausgegangen, dass diese Zahlen dann in der nächsten Ziehung den Gewinnzahlen entsprechen.

 

Das geteilte Lottofeld

 

Wem diese Theorien zu kompliziert sind, kann sich an dem geteilten Feld orientieren. Dafür ist es lediglich nötig, den Lottoschein in verschiedene Felder zu unterteilen. Durch die mittige Zahlenreihe wird ein Strich gezogen – einmal waagerecht und einmal senkrecht verlaufend. Dadurch erscheinen auf dem Lottoschein vier verschiedene Felder, aus denen die sechs Lottozahlen ausgewählt werden können. Nun besagt die Regel, dass zwei der Zahlen, die durchgestrichen wurden, genutzt werden müssen, plus jeweils eine aus jedem Feld.

 

Wenn einer dieser Tricks tatsächlich funktioniert oder die richtigen Zahlen auf eine andere Art und Weise getippt wurden, kann die Freude allerdings dennoch getrübt werden. Es gibt nämlich selten nur einen Gewinner mit den richtigen Zahlen bei einer Ziehung. In diesem Fall wird der Gewinn unter den Gewinnern aufgeteilt.

 

Deshalb sollten besonders beliebte Zahlenkombinationen auf dem Lottoschein vermieden werden. Besonders populär ist beispielsweise das Ankreuzen der Zahlen zwischen eins und sechs, sowie die Quadratzahlen 1, 4, 9, 16, 25 und 36.

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Unterhaltung

  • 1