Freitag, 21 Juni 2013 18:15

Wie pflegt man seine Uhr?

Eine Uhr ist im Alltag diversen Belastungen ausgesetzt und sollte daher regelmäßig von einem Uhrmacher gewartet werden. Doch was können Sie selbst tun, damit Ihnen Ihre Uhr lange Freude bereitet? Auf diese Dinge sollten Sie achten, Ihre Uhr wird es Ihnen danken:


1. Magnetfelder: Eine Uhr mag keine starken Magnetfelder. Vermeiden Sie es daher, Ihre Uhr auf großen Lautsprechern oder dem Kühlschrank abzulegen.

2. Salzwasser: Salzwasser sollte nach dem Baden mit klarem Wasser von Ihrer Uhr abgespült werden.

3. Wasserdichtigkeit: Uhrwerke mögen keine Feuchtigkeit. Vermeiden sie es daher stets, dass Eindringen von Wasser in Ihre Uhr zu verhindern. Neben dem regelmäßigen Überprüfen der Wasserdichtigkeit durch einen Uhrmacher, sollten Sie vor dem Baden darauf achten, dass Drücker und Schraubkrone verschraubt sind. Auch sollten Drücker nicht unter Wasser betätigt werden.

4. Temperatureinflüsse: Setzten Sie Ihre Uhr keinen extremen Temperatureinflüssen aus.

5. Mechanische Einwirkungen: Eine mechanische Uhr besteht aus teilweise mehreren hundert Einzelteilen, die präzise ineinander greifen. Vermeiden Sie daher harte Stöße oder übertriebenes Schütteln der Uhr.

6. Chemikalien: Die Dichtungen der meisten Uhren bestehen aus Gummi. Vermeiden Sie es daher, dass Ihre Uhr mit Chemikalien wie Parfüm, Putzmitteln, Insektenspray oder Ähnlichem in Berührung kommt.

7. Automatikwerk: Es empfiehlt sich, eine nicht getragene Uhr mit Automatikwerk an einem Uhrenbeweger aufzubewahren.

8. Lederband: Lederbänder mögen für gewöhnlich kein Wasser, keine Cremes und keine intensive, das Leder verblassende Sonneneinstrahlung. http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Mode

  • 1