Dienstag, 14 Mai 2013 22:20

So schläft das Baby gut – Einschlafhilfen im Vergleich


Regelmäßiger Schlaf ist für Babys sehr wichtig. Einschlafhilfen sind eine gute Möglichkeit, damit ihr Baby besser einschlafen kann. Neben den persönlichen Einschlafhilfen gibt es im Handel noch unterschiedliche technische Einschlafhilfen

zu kaufen. Welche Einschlafhilfe für ihr Baby geeignet ist, sollten Sie selbst testen. Die Unterschiede zwischen den technischen und persönlichen Einschlafhilfen sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile sind Thema des nachfolgenden Beitrags. Worin unterscheiden sich persönliche von technischen Einschlafhilfen? Eine persönliche Einschlafhilfe ist unter anderem das Singen eines Schlafliedes. Babys sind an die Stimme ihrer Eltern gewöhnt und empfinden es als beruhigend, wenn die Mutter oder der Vater ein Schlaflied vorsingt. Ebenso zählen das Streicheln über das Köpfchen Ihres Kindes oder das Vorlesen von einer kleinen Gute-Nacht-Geschichte zu den persönlichen Einschlafhilfen. Versuchen Sie beim Einschlafen immer ein ähnliches Ritual abzuhalten, so dass Ihr Baby sich daran gewöhnt und besser einschläft. Einschlafrituale sind wichtige Orientierungshilfen für Ihr Kind, wodurch der Durchschlafprozess gefördert wird. Eine technische Einschlafhilfe hingegen ist zum Beispiel eine Spieluhr, die Sie aufziehen können oder ein Schnuffeltuch, auf dem herumgekaut werden kann sowie ein kleines Stofftier. Bekannt und beliebt sind in diesem Zusammenhang auch Haba Spiele. Neben Haba Spielen bietet Haba auch Schlummerlichtobjekte an, die das Einschlafen Ihres Babys fördern können. Welche Vor- und Nachteile haben persönliche sowie technische Einschlafhilfen? Ein Vorteil von persönlichen Einschlafhilfen besteht darin, dass die Nähe, Vertrautheit und Geborgenheit zwischen Ihnen und Ihrem Kind gefördert wird, was technische Einschlafhilfen zu leisten vermögen. Auf diese Weise kann auch die Eltern-Kind-Bindung mehr gestärkt werden. Nachteilig können technische Einschlafhilfen sein, weil das Baby sich zu sehr daran gewöhnt und dann gar nicht mehr ohne diese Einschlafhilfe einschlafen kann. In diesem Fall sind Einschlafhilfen hinderlich, weil sie dem Baby das Gefühl geben, ohne dieses Mittel nicht einschlafen zu können. Von Vorteil hingegen können technische Einschlafhilfen für Babys sein, wenn Vater oder Mutter aufgrund der Arbeitszeiten nicht immer beim Einschlafen da sein können. Sollte die Oma das Baby ins Bett bringen, kann eine Spieluhr, die sonst zum Einschlafen angestellt wird, hilfreich sein und dem Baby beim Einschlafen helfen. Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Einschlafhilfe sind, sollten Sie eine sinnvolle Einschlafhilfe wählen, die für alle Beteiligten angenehm ist und kein Hindernis darstellt. Ferner ist es wichtig feste Rituale einzubauen und das Baby wach schlafen zu legen, damit es lernt, alleine einzuschlafen.

 

Mehr: http://www.7-news.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Lieben

  • 1