Montag, 06 Mai 2013 19:26

Ernährungspyramide - Die Deutschen essen sich krank

Immer noch wird auf kohlenhydratreiche Kost in der Ernährungspyramide wert gelegt, selbst dann noch wenn bewiesen ist, das Kohlenhydrate mitverantwortlich gemacht werden für Zivilisationskrankheiten: Adipositas, Bluthochdruck,

Herz- Kreislaufbeschwerden, Darmerkrankung, Diabetes -bis hin zum Krebs. Es gilt immer noch die alte Empfehlung mehrmals am Tag Getreideprodukte (Brot, Nudeln, Reis, Mais, Haferflocken usw.) zu essen. Auch Obst und Gemüse sollte nach Angaben der Experten fünfmal am Tag verzehrt werden.

Wen wundert es noch bei solchen Ernährungsempfehlungen, dass die Zivilisationskrankheiten in Deutschland weiter zunehmen. Zurzeit leben über acht Millionen Menschen mit der Diagnose Diabetes. Zehn Millionen Menschen leiden derzeit unter Migräne. Pro Jahr bekommen mehr als 200 000 Menschen einen Schlaganfall. Die Herzinfarkte pro Jahr liegen bei 300 000. Nach Schätzungen haben etwa 15 % der deutschen Bevölkerung einen Reizdarm.

Es ist an der Zeit, die Ernährungspyramide (DGE) so zu verändern, dass die Kohlenhydrate einen anderen Stellenwert einnehmen.

Die Wirkung der Kohlenhydrate in einfacher Ausführung: Kohlenhydrate werden im Magen- und Darmtrakt zu Zuckerstoffe aufgespalten (Glukose), die wiederum verursachen im Darm viele bekannte Beschwerden: Bauchkrämpfe, Blähungen und Durchfälle. Auch eine negative Beeinträchtigung des Blutzuckerspiegels wird durch die Kohlenhydratzufuhr erzielt. Die

Bauchspeicheldrüse wird gezwungen die Produktion des Insulins zu erhöhen um den Zucker aus dem Blut zu schleusen, hierbei wird überschüssige Glukose in Fett umgewandelt. Somit steht fest, dass die Kohlenhydrate verantwortlich gemacht werden können für die Erhöhung des Körperfettes. Die ständigen Herausforderungen an den Körper durch die vermehrte Kohlenhydrataufnahme lassen allmählich den Organismus erkranken.

Der bekannte Krebsforscher Dr. Johannes F. Coy. Er entdeckte das Gen „TKTL1", welches Krebszellen aggressiv und wachsen lässt. Verantwortlich dafür sind Gärungsprozesse, die viel Zucker benötigen. Somit ist bewiesen, dass Krebszellen wachsen durch die ständige Zufuhr von Kohlenhydraten (Zucker).

Das Institut für kreative Forschung, Dr. C. P. Ehrensberger ist der Ansicht, dass die Kohlenhydrate als Ursache für die meisten der chronischen Krankheiten gelten.

Ausschnitt von Jutta von Campenhausen, sie verfasste einen Artikel auf weltwoche.ch darin heißt es, Zitat: „Fettarme und kohlenhydratreiche Diäten machen aber nicht nur dick – sie haben einen weiteren sehr beunruhigenden Effekt: Sie verschlechtern die Blutwerte und erhöhen damit das Risiko für Herzkrankheiten. Insbesondere für übergewichtige Menschen gilt: Je weniger Fett und je mehr Kohlenhydrate sie essen, desto ungünstiger werden ihre Blutwerte. Die «Nurses' Health»-Studie zeigte, dass sich die Herzinfarktrate verdoppelte, wenn besonders viele Kohlenhydrate gegessen wurden."

Viele Studien belegen, dass kohlenhydratarme Ernährung den Körper eher entlastet als belastet. Das Körperfett reduziert sich langsam aber stetig, wenn die Kohlenhydratzufuhr nicht mehr als 30 Gramm am Tag übersteigt, um das Gewicht halten zu können, bedarf der Kohlenhydratanteil zwischen 60-80 Gramm. Die Kohlenhydrate sollten bevorzugt aus Gemüse und ein wenig Obst (eine Handvoll) bestehen.

Bei dieser Ernährungsform - Low Carb - wird die Eiweißmenge erhöht. Gute Eiweißquellen sind Fisch (Hering, Lachs, Makrele), Geflügel, Fleisch, Milch und Käse. Gute Fette dürfen natürlich auch nicht fehlen: Raps- und Olivenöl enthalten gute Omega-3-Fettsäuren, die für den Körper lebensnotwendig sind. Diese Fettsäuren sind bekannt dafür, dass sie den Blutdruck senken, Entzündungen in den Arterien hemmen und verhindern das Verklumpen von Blutplättchen, somit wird die Gefahr an Arterienverschlüsse gebannt.

Die Schweden sind in Bezug auf kohlenhydratarme Ernährung den Deutschen weit voraus. Das schwedische Amt für Gesundheit hat die kohlenhydratarme Ernährung - Low Carb - für die Behandlung von Diabetes Typ 2 und Adipositas schon im Jahr 2008 anerkannt.

Mit dieser Art der Ernährung und deren positiven Auswirkungen auf den Körper, beschäftigen sich die Autoren Schütz und Beuke in ihren Selbsthilfe-Büchern. Sie haben ihre eigenen Erfahrungen gesammelt und aufgeschrieben, um andere damit zu helfen einen Ausweg aus dem Irrgarten des Ernährungsdschungels zu finden. Frau Schütz hat ihren Diabetes Typ 2 erfolgreich besiegen können. Frau Beuke hat über Jahre andauernde Darmprobleme, ebenfalls durch diese Art der Essensumstellung auf Low Carb bekämpfen können. Beide haben dazu verschiedene Selbsthilfebücher veröffentlicht.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de

EasyCookieInfo

Beliebte Artikel

  • 1

Kochen

  • 1