Mittwoch, 19 Juni 2013 17:37

Ketose - dass Wunder der Fettbrennung?

Was ist Ketose, wie entsteht sie und wie wird sie beurteilt? Neben anderen Stoffen führen wir unserem Körper bei der täglichen Nahrungsaufnahme im Regelfall Fette, Kohlenhydrate und Eiweisse zu. Der Idealzustand ist die ausgewogenen Ernährung, die uns
mit allen nötigen Bausteinen zur Bildung unserer Körpersubstanz versorgt. Dabei ist es nicht erheblich, an jedem Tag jeden Baustein in genau berechnetem Maß zuzuführen, denn unser Körper verfügt über Ausscheidungs- und Speichermechanismen, die - laufen diese ungestört ab - eine bedarfsgerechte Versorgung sicherstellen.

Ein Problem unserer Zeit ist vielfach die erhöhte Nährstoffzufuhr, die sich, mangels ausreichender Bewegung, in überflüssigen Fettreserven manifestiert. Ein gesundheitliches Problem, dass jedoch meist zuerst auf kosmetischer Ebene als störend wahrgenommen wird. Nun stellt sich für viele die Frage:"Wie werde ich mein Fett wieder los?" Hunderte Diäten versprechen schnellen und dauerhaften Erfolg. Eine Ernährungsform ist die Ernährung mit weniger Kohlenhydraten. Dabei haben sich verschiedenste Strömungen herauskristallisiert. Der bekannteste aller "Ernährungsgurus" ist weltweit Dr. Robert Atkins, der diese Art der Ernährung populärwissenschaftlich verbreitet hat. Low Carb, wie es heute im Volksmund heisst, ist untrennbar mit diesem Internisten verbunden.

Er bietet Ketose als Zauberformel an, mit der ungeheuerliche Gewichtsabnahmen möglich sein sollen. Der Vorgang im menschlichen Körper ist folgender: Fett und Kohlenhydrate können im Körper gespeichert werden, wenn diese überreichlich durch die Nahrungsaufnahme zugeführt und nicht vollständig verbraucht werden. Der menschliche Körper ist im Normalfall darauf ausgerichtet, zuerst auf die Kohlenhydratspeicher im Körper zuzugreifen. Sind diese - z.B. im Hungerzustand - verbraucht, mobilisiert der Organismus letztendlich auch seine Fettreserven. Die nicht benötigten Fettsäuren werden - sind diese im Übermaß vorhanden - nur bis zur Ketostufe verbrannt und vom Körper über Nieren und Schleimhäute ausgeschieden.

Der Mensch befindet sich nun im ketogenen Zustand, auch Ketose genannt. Diese Abbauprodukte lassen sich mit Urin-Teststäbchen nachweisen. Ketonteststäbchen werden von verschiedenen Pharma-Firmen angeboten, funktionieren jedoch nach dem gleichen Prinzip: sie werden mit etwas Urin benetzt und können nach ca. 15 Sekunden an Hand einer Farbskala abgelesen werden. Leider ist diese Maßnahme nur für den "Hausgebrauch" geeignet, da es verschiedene Faktoren (z.B. Medikamenteneinnahme) gibt, die die Ergebnisse verfälschen können. Auch ist es möglich, dass die angezeigten Ketonkörper nicht aus verbrannten Fettsäuren der eigenen Fettreserven stammen, sondern aus einem Übermaß der Fettzufuhr in der täglichen Ernährung. Der Zustand der Ketose ist ein Streitpunkt in der Medizin. Während er bei Diabetikern ein gefährlicher Hinweis auf eine Stoffwechselentgleisung sein kann, kann er bei stoffwechselgesunden Übergewichtigen ein Indikator sein, dass die erwünschte Fettverbrennung auf Hochtouren läuft. http://www.online-artikel.de/

Beliebte Artikel

  • 1

Welt Frauen

  • 1