×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 92
 Diese Seite drucken
Samstag, 25 Mai 2013 22:57

Diagnose: Demenz

Es beginnt schleichend, kaum merkbar für die Betroffenen selbst und deren Angehörige – die Diagnose jedoch ist ein Schock: Demenz. Vor allem die Altersdemenz ist unter älteren Mitmenschen ab 80 Jahren weit verbreitet. Jeder dritte in dieser Altersgruppe

leidet an dieser Krankheit. Das Versicherungsportal private-krankenversicherung.de informiert, wie sowohl Patienten als auch deren Angehörige mit dieser schwerwiegenden Diagnose und ihren Folgen umgehen können.

Aufgrund des demografischen Wandels wird die Zahl der Demenzerkrankungen in den nächsten Jahren noch weiter steigen. Die Suche nach neuen Wegen beziehungsweise Hilfestellungen im Umgang mit demenzkranken Menschen wird immer wichtiger. Denn vor allem die Diagnose Alzheimer, die am häufigsten gestellte Diagnose in diesem Zusammenhang, hat nicht nur ernste Konsequenzen für den Patienten selbst, sondern auch für das gesamte familiäre und soziale Umfeld. Freunde und Familienmitglieder müssen sich auf den Gesundheitszustand des Betroffenen einrichten, wobei ihnen häufig viel Geduld und Verständnis abverlangt wird. Und das ist nicht immer leicht. Hier beginnt die Arbeit der Compass Pflegeberatung. Diese leistet Hilfestellung bei den schwierigen Fragen zur häuslichen Pflege. Denn es gibt eine Alternative zum Heim, jedoch ist es wichtig, auch den Angehörigen mit kompetenter, freundlicher und sachdienlicher Beratung angemessen zur Seite zu stehen, um diese nicht ihrem Schicksal zu überlassen. Ob bei der Betreuung des Patienten, beim Ausfüllen diverser Formulare oder bei der Antragstellung auf Pflegebedürftigkeit sollten Betroffene und deren Angehörige nicht allein gelassen werden.

 

Mehr: http://www.online-artikel.de/