Sonntag, 07 April 2013 15:25

Haarausfall als Frau? - Was genau ist Haarausfall?

Zwischen 20 und hundert Haaren verlieren wir jeden Tag und doch ist dies durchweg normal und darüber hinaus keinerlei Beweggrund zur Besorgnis. Was also ist das, das wir einfach ausgedrückt als Alopecia bezeichnen? Und wann ist der Punkt erreicht um

einen Arzt zu suchen? Und vor allem welchen?


BEVOR HAARAUSFALL ZUM PROBLEM WIRD - DER GESUNDE ZYKLUS DER HAARE

Im Schnitt besitzt ein Mensch ca. 100.000 Haupthaare, die allesamt einem bestimmten Kreislauf unterworfen sind. Für Haare unterteilt sich dieser Lebenszyklus in drei Bereiche:

WACHSTUMSPHASE (ANAGENPHASE)

In dieser Phase entwickeln sich die nagelneuen Wurzeln und neues Haar beginnt zu wachsen. Die meisten der Haare befinden sich in dieser Anagenphase, die ungefähr 2 bis 6 Jahre anhält. Bedingt wird die Zeitdauer von deinem Alter, der Lage der betroffenen Haare und auch das Geschlecht ebenso wie die Nährstoffversorgung sind ausschlaggebend. Das Haar wächst innerhalb der Periode je Monat gut einen Zentimeter. Erreicht folglich das Haar die maximale Lebenszeit von sechs Altersjahren, so kann das Haar eventuell bis zu zweiundsiebzig cm lang wachsen.

ÜBERGANGSPHASE (KATAGENPHASE)

In dieser ungefähr 2 Wochen andauernden Zeitspanne hört das Haar auf zu sprießen und die Produktion der Zellen wird gestoppt. In der bloß kurzen Spanne sind nur ein geringer Anteil der Haupthaare (gut ein%). Die Haarwurzel drückt das Haar Richtung Kopfhaut und stellt die Nährstoffversorgung ein. Der Vorgang kann bis zu zwei Wochen andauern.

RUHEPHASE (TELOGENPHASE)

In dieser Periode "schlummert" das Haar ohne weiter versorgt zu werden. Im Laufe der kommenden zwei bis 4 Monate verendet das Haar langsam, wird dünner und fällt letzten Endes aus. Die Haarwurzel erholt sich und frisches Haar beginnt zu wachsen.

Du siehst also das Haarausfall eigentlich etwas Natürliches ist. Unter bestimmten Bedingungen aber kann Haarausfall eine krankhafte Gestalt annehmen. Hier unterscheidet man zwischen persen Formen des Haarausfalls.

ARTEN VON HAARAUSFALL

Alopezie kann in verschiedenen Ausprägungsformen und Intensitäten entstehen. So kann es an kleinen Stellen zum Ausfall der Haupthaare kommen oder die Haupthaare können über den ganzen konstant weniger werden. Alopezie kann auch den kompletten Verlust der Haare zur Folge haben und wird dann in der Fachterminologie Alopecia bzw. Alopezie benannt.

Die öftesten Arten sind:

erblich bedingter Haarausfall (alopecia androgenetica)
kreisrunder Haarausfall (alopecia areata)
diffuser Haarausfall

Außerdem gibt es noch weitere Formen und Ursachen von Alopecia, auf welche ich meinerseits in einem weiteren Artikel Stellung nehmen werde.

ERBLICH BEDINGTER HAARAUSFALL

Wie der Name schon andeutet ist der genetisch bedingte Haarausfall geringer ein Krankheitsbild als eine genetische Anlage. Hier reagieren die Haarfolikel empfindlich auf das Steroidhormon Dihydrotestosteron (DHT) das wichtig für dieden männlichen Entwicklungsprozess bis hin zum Erwachsenenalter ist. Charakteristisch für jene Form des Haarausfalls sind Geheimratsecken oder eine "Stirnglatze", welche in erster Linie bei Männern zu beobachten ist.

Infolge bestimmter Tumorarten können allerdings auch Damen, die eine entsprechende Anlage besitzen, diese Ausprägung des Haarausfalls entwickeln.

KREISRUNDER HAARAUSFALL

Unter kreisrundem Haarausfall, oder auch alopecia areata benannt, versteht man runde oder ovale, scharf begrenzte haarlose Bereiche die sich im Laufe der Zeit ausbreiten und vermehren können. Der kreisrunde Haarausfall verläuft häufig in Schüben und kann auch drei beziehungsweise mehr Bereiche umfassen und schlussendlich in sehr seltenen Umständen auch zur völligen Kahlheit führen.

Die Ursache des kreisrunden Haarausfalls ist bisher nicht komplett erfroscht, allerdings spielt bei einem Großteil der Fälle starker Druck im Leben der Erkrankten eine Rolle. Bei einem Großteil der Patienten heilen die betroffenen Bereiche allerdings nach einiger Zeitspanne komplett ab und wachsen wieder zu.

DIFFUSER HAARAUSFALL

Diffuser Haarausfall tritt öfter bei Frauen auf und kann eine Menge an Gründe aufweisen. In diesem Zusammenhang fällt über den kompletten Kopf versprenkelt das Haar nach und nach aus oder wird dünner, so dass man schlussendlich die Kopfhaut sehen kann. Ursachen können unter Anderem Hormonschwankungen, Schwierigkeiten mit der Schilddrüse, Eisenmangelanämie beziehungsweise Kopfhauterkrankungen sein.

Bedeutend ist bei saemtlichen Formen des Haarausfalls, der den naturbelassenen Kreislauf von fünfzig bis einhundert Haaren am Tag überschreitet, dass man sofort einen Doktor kontaktiert. Bestenfalls wendet man sich unmittelbar an einen Dermatologe mit Spezialisierung auf Alopecia, allerdings kann jeder Hautarzt oder zur Not auch Hausarzt eine erste Einschätzung der Lage geben.

Mehr: http://www.online-artikel.de/article/haarausfall-als-frau-was-genau-ist-haarausfall-119246-1.html

Beliebte Artikel

  • 1

Welt Frauen

  • 1