Freitag, 02 Januar 2015 16:00

Ökologisch, nachhaltig, fair: Naturkosmetik aus Frankreich

Naturkosmetik liegt im Trend, die Aussichten sind bestens: Der französische Markt für Natur- und Biokosmetik wächst stetig und nimmt einen Spitzenplatz in Europa hinter Deutschland ein. Im Jahr 2013 erzielte er einen Umsatz von rund 395 Millionen Euro (380 waren es im Jahr 2012).

Damit macht diese Nische drei Prozent des französischen Kosmetikmarkts aus. Der Gesamtumsatz der sich heute in Frankreich und im Ausland unter dem Dach des COSMEBIO-Verbands zusammengeschlossenen Bio-Kosmetikfirmen wurde für das Jahr 2013 auf über 3.600 Millionen Euro geschätzt.

Der Erfolg der Branche ist auf hochwertige Produkte und ein verändertes Konsumverhalten zurückzuführen: Die Kunden Achten verstärkt auf die Herkunft der Rohstoffe, den schonenden Umgang mit Ressourcen sowie auf ethische und soziale Aspekte bei der Herstellung des Produkts.

Vom Nischen- zum Markenprodukt

Rund 20 Unternehmen der Natur- und Biokosmetikbranche präsentieren sich auf dem französischen Gemeinschaftsstand; er wird von der französischen Agentur für Außenhandel, UBIFRANCE, organisiert. Lieferanten von Inhalts- und Rohstoffen, Kosmetikhersteller und -labore zeigen anhand zahlreicher technisch ausgereifter und spezifischer Produkte ihre Expertise.

Mit Qualitätssiegel zertifiziert

Der Fachverband für ökologische und biologische Kosmetik, COSMEBIO, ist dieses Jahr im „French-Buzz-Bereich“ des Ubifrance-Pavillons mit dabei. Er setzt sich aus 400 Fachleuten der Kosmetikindustrie in Frankreich und weltweit zusammen. Gemeinsam haben sie das französische Gütesiegel für Naturkosmetik COSMOS entwickelt, das strenge Kriterien für Pflanzenkosmetik festlegt: Die zertifizierten Produkte müssen zu mindestens 95 Prozent aus natürlichen oder natürlich gewonnen Zutaten bestehen. Ebenfalls 95 Prozent der pflanzlichen Zutaten müssen ökologisch erzeugt werden. Seit der 2013 eingeführten EU-Verordnung gelten diese Grundsätze und Regeln für
die Herstellung sowie den Vertrieb von Kosmetikprodukten europaweit.

Entwicklungsstrategien auf internationaler Ebene

Acht französische Unternehmen stellen unabhängig vom französischen Gemeinschaftsstand auf der Messe aus. Sie stehen unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftsförderungsagentur Sud de France
Développement Région Languedoc-Roussillon. Diese Organisation definiert gemeinsame Entwicklungsstrategien auf internationaler Ebene. Ihre Aufgabe: Unternehmen auf nationalen und internationalen Märkten unterstützen und gleichzeitig eine Rolle als Schnittstelle zu den Abnehmern einnehmen. So fördert sie regionale Kompetenzen und kann regionalen Unternehmern eine bessere Beratung in Sachen Wettbewerbsfähigkeit bieten.

Besucher der VIVANESS finden den Gemeinschaftsstand von UBIFRANCE mit seinen Teilnehmern in Halle 7A, Stand 425 und Stand 528. Weitere Informationen über die ausstellenden Unternehmen unter

Beliebte Artikel

  • 1

Welt Frauen

  • 1